Startseite / Aktuelles / News / 100 Tage vor Rio

100 Tage vor Rio

Die Brasilianische Botschaft lud gemeinsam mit dem LSB und dem OSP zu einem Pressegespräch ein

100 Tage vor den Olympischen Spielen lud die Brasilianische Botschaft gemeinsam mit dem LSB und dem OSP zu einer Standort-Bestimmung ein. Mit dabei waren auch vier Sportler, die aller Voraussicht nach in Rio dabei sein werden: Hockeyspieler Martin Häner, Handballer Fabian Wiede, Wasserspringer Patrick Hausding sowie Para-Kanute Tom Kierey.

Botschafterin Maria Luiza Ribeiro Viotti sagte, dass die Vorbereitungen sehr gut laufen, 98 Prozent der Sportstätten fertig sind und dass das Zika-Virus in den Griff zu bekommen sei, zumal die Spiele im brasilianischen Winter stattfinden.

OSP-Chef Harry Bähr rechnet mit 40 bis 45 Berliner Olympia-Startern. Stark vertreten werden die Wassersportler sein: die Segler und Wasserspringer mit mindestens je fünf Teilnehmern. Bei den Ruderern sind elf im vorläufigen Kader. Natürlich rechnet der OSP-Chef fest mit Diskuswerfer Robert Harting, der Modernen Fünfkämpferin Lena Schöneborn und dem Kanuten Marco Groß, die alle Medaillenchancen haben.

LSB-Präsident Klaus Böger verwies darauf, dass Berlin bei den Paralympics wahrscheinlich mit 15 bis 20 Athleten und Athletinnen vertreten sein wird. Er sagte: „Olympische Spiele sind der Motor des Sports, Medaillen die Motivation. Weil wir auch in Zukunft erfolgreich sein wollen, haben der LSB und der Senat das bundesweit einmalige Projekt ‘Berlin hat Talent’ zur Nachwuchsförderung ins Leben gerufen.“

Auf die Frage nach dem Abschneiden der deutschen Olympia-Mannschaft in Rio antwortete DOSB-Vizepräsident Stephan Abel: „Ich bin ein Feind von Medaillen-Spiegeln.“

Text/Foto: Hansjürgen Wille

TOP
Hier gelangen Sie zum News-Archiv des Landessportbundes Berlin

Pressestelle

des Landessportbundes Berlin
030 30 002 - 116