Startseite / Aktuelles / News / Paralympioniken nominiert

Paralympioniken nominiert

14 Berliner gehen bei den Paralympischen Spiele vom 7. bis 18. September in Rio de Janeiro an den Start.

Gut vertreten im 148-köpfigen deutschen Aufgebot für die Paralympischen Spiele vom 7. bis 18. September in Rio de Janeiro ist der Berliner Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (BSB) mit insgesamt 14 Aktiven. Chef de Mission Karl Quade: „Wir haben ein schlagkräftiges Team mit vielen bekannten Gesichtern wie Marianne Buggenhagen nominiert, aber auch sehr junge Sportlerinnen berücksichtigt, wie die 17-jährige Schwimmerin Janine Breuer, die ebenfalls in Berlin zu Hause ist.“

 

Das deutsche Team wird am 30. August die Reise nach Brasilien antreten. Zur Verabschiedung auf dem Flughafen Frankfurt/Main hat sich auch Bundespräsident Joachim Gauck angesagt.

 

Zum Berliner Rio-Team gehören der Kanute Tom Kirey (KC Borussia), die Leichtathleten Thomas Ulbricht und Marianne Buggenhagen (beide PSC), die Schwimmer Janina Breuer, Elena Krawzow, Verena Schott, Daniela Schulte, Emely Telle (alle PSC) und Daniel Simon (VSG Darmstadt/ OSP Berlin), die Segler Lasse Klötzing (PSC/Potsdamer Yacht-Club), Jens Kroker und Siegmund Mainka (beide YC Berlin-Grünau), die Tennisspielerin Katharina Krüger (Zehlendorfer Wespen) und der Tischtennisspieler Jan Gürtler (RSC Berliner/ TSV Marienfelde)

Eventuell kommt als Guide für den erblindeten 400-m-Sprinter Thomas Ulbricht der Läufer Denis Krüger hinzu. Das entscheiden die Trainer, erklärte BSB-Leistungssportreferent und PSC-Vorsitzender Ralf Otto.

 

Foto: die Segler-Crew (v.l.) Lasse Klötzing, Jens Kroker. Siegmund Meinka

 

Text/Foto: Wille

 

 

TOP
Hier gelangen Sie zum News-Archiv des Landessportbundes Berlin

Pressestelle

des Landessportbundes Berlin
030 30 002 - 116