Sportjugend / Aktuelles
TICKER  |

Willkommen bei der Sportjugend Berlin

Olympiastadt Berlin

1. Oktober 2014

Online-Umfrage zu den Ideen des Senats für ein Berliner Olympiakonzept


Ab sofort können Berlinerinnen und Berliner zur Berliner Interessenbekundung für Olympische und Paralympische Spiele Stellung nehmen.

Bekommt Berlin vom DOSB den Zuschlag als Olympiabewerber, wird das  Bewerbungskonzept in einem umfassenden Beteiligungsprozess zusammen mit der Stadtgesellschaft und dem Sport weiter ausgearbeitet.

Den Link zur Umfrage auf berlin.de finden Sie hier.

 


 


20 Jahre Centre Talma

30. September 2014

Reinickendorfer MädchenSportZentrum beliebt wie eh und je


Anfang September beging das MädchenSportZentrum Centre Talma seinen 20. Geburtstag. Gemeinsam mit der benachbarten Kita Hermsdorfer Str. (KiB gGmbH) feierte das Centre Talma sein Jubiläum als großes Sommerfest in beiden Einrichtungen.
Bei strahlendem Sonnenschein gab es Mitmachangebote im und ums Haus. Aber auch die Bowlingbahn, das Kino und die Squashcourts waren nachgefragt. Dazu sorgten die Gastgeberinnen für ein tolles Bühnenprogramm und kulinarische Köstlichkeiten!

Die Einrichtung in Reinickendorf diente bereits den französischen Alliierten bis 1993 als Jugendfreizeitstätte.
1994 übernahm nach einem Jahr Leerstand die Sportjugend Berlin gemeinsam mit dem Bezirksamt Reinickendorf, dem C.B.F. Berlin und dem 1. Squashclub Berlin e.V. das mit einem Kinosaal, einer Bowlingbahn, Squashcourts sowie unterschiedlichsten anderen Funktionsräumen ausgestattete Haus. Unter Federführung des MädchenSportZentrums Centre Talma entwickelte sich seitdem mit großem Erfolg die geschlechtsbewusste Mädchenarbeit. Seit sich im Jahr 2002 das Bezirksamt aus der Einrichtung zurückgezogen hat, bietet das Haus neben der Mädchenarbeit nun auch geschlechtsbewusste Jungenarbeit.

Das Kursprogramm im Centre Talma ist vielfältig und bei jungen Reinickendorferinnen und Reinickendorfern sehr beliebt. Insbesondere die Tänzerinnen und Tänzer der Einrichtung bekommen immer wieder die Möglichkeit, in der Öffentlichkeit aufzutreten – zuletzt bei der Veranstaltung Sport im Olympiapark und dem Kinder- und Jugendfestival.
Auch bei Tagen der offenen Tür im Berliner Abgeordnetenhaus sind sie immer wieder fester Bestandteil des Bühnenprogramms. Und alle anderthalb Jahre bespielt die Einrichtung mit ihrer Showtime die Bühne des Reinickendorfer Fontanehauses.

Seit dem 1. September 2014 ist das Centre Talma nun auch wieder ein Zentrum für gesunde Ernährung. Durch die neue Partnerschaft mit der Kiezküchen GmbH wird das hauseigene Kinder- und Jugendrestaurant “Talmarant” wieder belebt.


Mehr Informationen zum Centre Talma



Olympische und Paralympische Spiele

25. September 2014

Votum des Vorstands der Sportjugend Berlin -
Ja zu Olympischen und Paralympischen Spielen


Der Vorstand der Sportjugend Berlin begrüßt die Initiative des Berliner Senats und insbesondere den Beschluss des Präsidiums des Landessportbundes vom 20.8.2014 zu einer nachhaltigen, sozialen und transparenten Bewerbung um Olympische und Paralympische Spiele.

Berlin kann Olympia - das verdeutlichen die Ergebnisse und Ideen des Interessenbekundungsverfahrens, in dem der Berliner Senat zu den 13 Bewerberfragen des DOSB Stellung nahm.
Umfragen des Forsa Institutes belegen zudem, dass viele Berlinerinnen und Berliner Olympia und Paralympics wollen. Wiederholt stimmten zuletzt über 70 % der befragten jungen Menschen für Olympia in Berlin.

Olympia und Paralympics eröffnen Chancen der Gestaltung, der Entwicklung und der Teilhabe. Kinder- und Jugendsport kann im Rahmen einer Olympiabewerbung diese Chancen aufgreifen und seinen Beitrag zu den Spielen der Jugend leisten.

Paralympische Spiele können dazu beitragen, dass die Idee der Inklusion gelebt und insbesondere im Sport einen zusätzlichen Anschub erfährt; so können Sportstätten auch für den Breitensport verstärkt barrierefrei genutzt werden.

Olympische Idee und Olympische Werte sind in hohem Maße geeignet, soziale Kompetenzen wie beispielsweise Fairness und Respekt zu befördern und somit Kinder und Jugendliche in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen.
Eine Bewerbung um Olympische und Paralympische Spiele könnte somit die Bedeutung der Olympischen Erziehung hervorheben und dem Berliner und deutschen Vereinssport weitere positive Anstöße für die Zukunft geben.


Hans-Joachim Achtert
* 28. März 1947 † 20. September 2014

23. September 2014

Die Sportjugend Berlin und der Verein für Sport und Jugendsozialarbeit trauern um Hajo Achtert


Am 20. September 2014 ist Hajo Achtert im Alter von 67 Jahren gestorben.


Hajo Achtert war von 1994 bis zum Jahr 2006 im Vorstand der Sportjugend Berlin tätig, ab 1997 als deren stellvertretender Vorsitzender. Dem Verein für Sport und Jugendsozialarbeit saß er in den Jahren 2006 bis 2012 als Vorsitzender vor, bis zuletzt war er dessen Schatzmeister. Seit 2006 war er zudem Mitglied im Ausschuss Fair Play sowie im Ausschuss für Qualifizierung im Berliner Fußballverband. Mehrfach war er auch Delegationsleiter für die Deutsche Sportjugend im deutsch-japanischen Simultanaustausch.


Hajo Achtert setzte sich zeit seines Lebens ehrenamtlich für den Kinder- und Jugendsport ein – sei es für Sporttreibende in den Vereinen, im internationalen Austausch junger Sportlerinnen und Sportler oder aber für Benachteiligte, die er über den Sport fördern und unterstützen wollte.
Dabei vertrat er stets leidenschaftlich seine Überzeugung, über den Sport das Beste in jungen Menschen wecken zu können.


Wir haben einen Freund und hoch engagierten Mitstreiter in der Jugendarbeit des Sports verloren. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sportjugend Berlin sowie des Vereins und der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit trauern mit den Angehörigen und werden Hajo stets ein ehrendes Andenken bewahren.


Tobias Dollase                                        Claudia Zinke                                
Vorsitzender der Sportjugend Berlin      Vorsitzende des Vereins für
                                                               Sport und Jugendsozialarbeit e.V.

 

 

Die Trauerfeier findet am 2. Oktober 2014 um 11 Uhr auf dem Landschaftsfriedhof Gatow, Maximilian-Kolbe Straße 6, 13593 Berlin-Spandau, statt.


Nachtreffen Sportjugendreisen

23. September 2014

Wiedersehen auf den Stadionterrassen


Am 20. September fand auf den Stadionterrassen das traditionelle Nachtreffen der Teilnehmenden an den Sportjugendreisen statt. Mit Eltern und Freunden gab es ein fröhliches Wiedersehen und die Kinder und Jugendlichen konnten schon einmal Reiseziele 2015 kennenlernen und sich verabreden.
Bereits am 19. September hatte sich die Sportjugend bei ihren Reiseteamern mit einem Event bedankt. Insgesamt rund 80 Teamerinnen und Teamer begleiteten rund 500 Kinder und Jugendliche in diesem Jahr bei insgesamt 11 Reisen ins In- und Ausland. Sie sorgten für viele unvergessliche Momente.

Die Sportjugend Berlin startet in den Berliner Winterferien 2015 mit Ski- und Snowboardcamps in Eben und Hochkrimml in Österreich. Beide Reisen sind bereits zu buchen. mehr dazu......


Informationen zu Kooperation
Sportverein und Schule hier

Freiwilliges soziales Jahr im Sport
Kinderschutz im Sportverein