Sportjugend / Aktuelles

Willkommen bei der Sportjugend Berlin

„Wie fair ist mein Sport? Forum gegen Rechtsradikalismus in Pankow“

27. April 2015

Fanprojekt der Sportjugend berichtet im Bezirksamt Pankow


Der Bezirksbürgermeister von Pankow, Herr Matthias Köhne, hatte zur Veranstaltung am 22.04.2015 im Bezirksamt Pankow „Wie fair ist mein Sport? Forum gegen Rechtsradikalismus in Pankow“ Mitglieder der BVV und Pankower Sportvereine eingeladen.

Mit Pfeffersport, dem SV Buchholz und dem Fanprojekt der Sportjugend Berlin waren drei Practice Modelle zur thematischen Berichterstattung vor Ort.

Die Vertreter des Fanprojektes informierten über ihre aufsuchende, sozialpädagogische Fanarbeit.
Darüber hinaus stellten sie inhaltliche Schwerpunkte der präventiven Arbeit im Jugendfußball in Zusammenarbeit mit dem Berliner Fußball Verband e.V. vor. Außerdem berichteten sie über die ersten Gesprächsergebnisse zur Kooperationsvereinbarung zwischen dem SportJugendClub Lichtenberg (SJB) und dem BFV e.V. Darin werden gemeinsame Aktivitäten und Qualifizierungsmaßnahmen für Betreuer, Übungsleiter und Trainer zum Thema rechtsorientierte Tendenzen im Jugendfußball aufgearbeitet.


Berlin hat Talent "Bewegung macht Spaß"

23. April 2015

Auftaktveranstaltung Bewegungsfördergruppe in Lichtenberg-Hohenschönhausen


Knapp 30 Kinder und deren Eltern nutzten am vergangenen Samstag die Möglichkeit zur Teilnahme am Start zur Bewegungsfördergruppe in Lichtenberg-Hohenschönhausen.

 

Nach einem Grußwort des Abteilungsleiters der Sportjugend, Mathias Stolp, wurden Kinder und Eltern noch vom Leiter Kindersport des Sportgesundheitsparkes, Herrn Puskas, über Ziele und Möglichkeiten der Veranstaltung informiert.

Und dann ging es auch schon los. Die Kinder teilten sich in zwei Gruppen auf und nutzten in der Sporthalle unter Anleitung von Übungsleitern unterschiedliche Spiel- und Bewegungsangebote.

 

Für jeden Anwesenden war deutlich zu sehen, dass die Kinder viel Freude zeigten und gemeinschaftlich zwei tolle, bewegte Stunden erleben konnten. Gleichzeitig nutzten die eingeladenen  Eltern die Möglichkeit, weitere Informationen zu diesem kostenfreien Angebot der Bewegungsförderung einzuholen.

 

Besonders erfreulich: Fast alle Eltern waren begeistert und meldeten ihre Kinder zur weiteren Teilnahme an. Eine rundum gelungene Veranstaltung die zeigt, dass die Sportjugend Berlin mit dem Angebot auf dem richtigen Weg ist und eine Ausweitung in andere Stadtbezirke angegangen werden sollte.

 

 


1. Sportaktionstag 2015

22. April 2015

Unter dem Motto "Sport macht Schule" macht der VBKI mit seinen Kooperationspartnern Sportangebote an Schulen


Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) stellte mit seinen Kooperationspartnern Landessportbund Berlin und GSJ ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine. Die Teams "Integration durch Sport" (Sportjugend Berlin) und Freizeitsport-Team (GSJ) sorgten dafür, dass sich die Schülerinnen und Schüler im Geschwindigkeitsrausch auf dem BMX-Parcours oder beim Inline-Skating ausprobieren oder an der Schussgeschwindigkeitsmessanlage herausfinden konnten, wer den härtesten Schuss hat. Süßigkeiten oder kleine Leckereien gab es an der VerbrennBar - allerdings erst, nachdem man deren kalorischen Wert beim Seilspringen verbrannt hatte. Hoch hinaus ging es auf dem Kletterturm oder beim Kistenklettern. Zudem waren Sportvereine als Kooperationspartner der Schule mit unterschiedlichsten Angeboten vor Ort, z.B. mit einer Kurzeinführung im Judo.

Die Sportaktionstage finden unter dem Motto "Sport macht Schule" auf Initiative des VBKI statt. Ziel der Kooperation mit LSB und GSJ ist es, Kinder und Jugendliche frühzeitig für Sport und Bewegung zu begeistern und ihnen den Spaß an sportlichen Aktivitäten zu vermitteln. Daher bieten die Kooperationspartner den Kindern und Jugendlichen an diesen Sportaktionstagen ein abwechslungreiches Programm. Der Schwerpunkt dieser Einsätze liegt dabei auf Schulen in sozial schwierigem Umfeld.

Der nächste Sportaktionstag steht bereits fest und findet am 22.5.15 an der Hannah-Höch Gemeinschaftsschule statt.

Weitere Informationen auf den Internetseiten des VBKI.


Entspannung, Sport und Spaß mit Sportjugendreisen

20. April 2015

Noch tolle Ziele buchbar!


Noch einige tolle Reisen an Orte im In- und Ausland sind 2015 mit der Sportjugend möglich! Ob für die Jüngeren ab 8 Jahren in Nähe des Naturschutzgebietes „Unteres Odertal“ auf einen urigen Gutshof, der mit viel Liebe zum attraktiven Erlebnishof „Arche“ ausgebaut wurde. Oder in die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zertifizierten Camps nach Sylt, Frankreich oder Spanien für die etwas Älteren: Entspannung, Sport und Spaß gibt es in vielen Variationen! Alles zu diesen und allen weiteren Reisen erfahren Interessierte im Internet unter der Adresse www.sportjugendreisen.de oder bei Dijana Wille telefonisch unter 30002-171 oder per Mail d.wille@sportjugend-berlin.de, die ausführlich berät.


„Erlebnis Stadt und Natur“ in der Bildungsstätte

16. April 2015

„Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ ermöglicht Ferienprogramm


In der Bildungsstätte der Sportjugend Berlin im Olympiapark verbrachten 22 Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren in der zweiten Osterferienhälfte eine sechstägige abenteuer- und ereignisreiche Ferienfreizeit unter dem Motto:„ Erlebnis Stadt und Natur“. Gefördert durch das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, das sich an förderungswürdige Kinder und Jugendliche wendet, führten diese Ferienfreizeit das Jugendamt Spandau, der durch die GSJ betriebene SportJugendClub „Wildwuchs“ und die Sportjugend Berlin gemeinsam durch.
Viele aufregende Erlebnisse hatten die beteiligten Kinder und Jugendlichen in den sechs Tagen und nahmen sie mit zunehmender Begeisterung dankbar an: Lustige Teamspiele und ein Kooperationsparcours im Niedrigseilgarten der Bildungsstätte bildeten den Auftakt, förderten das Kennenlernen und schweißten die Gruppe zusammen. Weiter ging es mit Inlineskating-Aktivitäten und einem kleinen Inlinehockeyturnier vor dem Berliner Olympiastadion. Der Badespaß kam auch nicht zu kurz und schließlich folgten Events am Kletterturm, an dem die Kinder sich spielerisch dem Klettersport näherten, sich  ausprobierten und schließlich gar beim Toprope-Klettern selbst gegenseitig sicherten. So war die Gruppe gut gerüstet für die letzten beiden Herausforderungen.
Diese bestanden in einer City-Bound Aktion, während der sich die Gruppe selbstständig in der Stadt orientieren musste und Aufgaben zu lösen hatte, die den Mut erforderten, andere Menschen anzusprechen, um so z.B. von Passanten oder Touristen Informationen zur Lösung der Aufgaben einzuholen.
Die zweite Herausforderung ging noch ein Stück weiter: Ausgerüstet mit Geocaching-Geräten ließen sich die Kinder in zwei Gruppen mit verbundenen Augen in ein unbekanntes Waldgebiet „verschleppen“, um dort kleine Schätze zu heben und schließlich wieder selbständig zurück zu finden. Auch diese Aufgaben wurden mit viel Spaß und gegenseitiger Unterstützung gemeistert, was die Kinder und Jugendlichen mit Stolz erfüllte.
Viel zu schnell stand der letzte Abend vor der Tür, der von allen in freudiger Erwartung vorbereitet wurde und in einer großartigen Party ausklang.
So konnte diese abenteuer- und erlebnisreiche Freienfreizeit mit all ihren bravourös bestandenen Herausforderungen viel dazu beitragen, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken und ihre sozialen Kompetenzen und die Selbstkompetenz zu erweitern.
Alle Kinder bedauerten, dass die Ferienfreizeit nach sechs Tage schon zu Ende war und äußerten den Wunsch, in den Sommerferien wiederzukommen – dann aber für 4 Wochen!
Es entstanden viele neue Freundschaften und eine wichtige Bindung an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sportjugendclubs „Wildwuchs“, womit die Kinder und Jugendlichen Ansprechpartner kennenlernten, die ihnen auch in Zukunft auf ihrem weiteren Lebensweg im Sinne nachhaltiger Wirksamkeit weiterhelfen werden.

Peter Holtgrave


Informationen zu Kooperation
Sportverein und Schule hier

Freiwilliges soziales Jahr im Sport
Kinderschutz im Sportverein