Sportjugend / Aktuelles

Willkommen bei der Sportjugend Berlin

„Erlebnis Stadt und Natur“ in der Bildungsstätte

16. April 2015

„Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ ermöglicht Ferienprogramm


In der Bildungsstätte der Sportjugend Berlin im Olympiapark verbrachten 22 Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren in der zweiten Osterferienhälfte eine sechstägige abenteuer- und ereignisreiche Ferienfreizeit unter dem Motto:„ Erlebnis Stadt und Natur“. Gefördert durch das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, das sich an förderungswürdige Kinder und Jugendliche wendet, führten diese Ferienfreizeit das Jugendamt Spandau, der durch die GSJ betriebene SportJugendClub „Wildwuchs“ und die Sportjugend Berlin gemeinsam durch.
Viele aufregende Erlebnisse hatten die beteiligten Kinder und Jugendlichen in den sechs Tagen und nahmen sie mit zunehmender Begeisterung dankbar an: Lustige Teamspiele und ein Kooperationsparcours im Niedrigseilgarten der Bildungsstätte bildeten den Auftakt, förderten das Kennenlernen und schweißten die Gruppe zusammen. Weiter ging es mit Inlineskating-Aktivitäten und einem kleinen Inlinehockeyturnier vor dem Berliner Olympiastadion. Der Badespaß kam auch nicht zu kurz und schließlich folgten Events am Kletterturm, an dem die Kinder sich spielerisch dem Klettersport näherten, sich  ausprobierten und schließlich gar beim Toprope-Klettern selbst gegenseitig sicherten. So war die Gruppe gut gerüstet für die letzten beiden Herausforderungen.
Diese bestanden in einer City-Bound Aktion, während der sich die Gruppe selbstständig in der Stadt orientieren musste und Aufgaben zu lösen hatte, die den Mut erforderten, andere Menschen anzusprechen, um so z.B. von Passanten oder Touristen Informationen zur Lösung der Aufgaben einzuholen.
Die zweite Herausforderung ging noch ein Stück weiter: Ausgerüstet mit Geocaching-Geräten ließen sich die Kinder in zwei Gruppen mit verbundenen Augen in ein unbekanntes Waldgebiet „verschleppen“, um dort kleine Schätze zu heben und schließlich wieder selbständig zurück zu finden. Auch diese Aufgaben wurden mit viel Spaß und gegenseitiger Unterstützung gemeistert, was die Kinder und Jugendlichen mit Stolz erfüllte.
Viel zu schnell stand der letzte Abend vor der Tür, der von allen in freudiger Erwartung vorbereitet wurde und in einer großartigen Party ausklang.
So konnte diese abenteuer- und erlebnisreiche Freienfreizeit mit all ihren bravourös bestandenen Herausforderungen viel dazu beitragen, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken und ihre sozialen Kompetenzen und die Selbstkompetenz zu erweitern.
Alle Kinder bedauerten, dass die Ferienfreizeit nach sechs Tage schon zu Ende war und äußerten den Wunsch, in den Sommerferien wiederzukommen – dann aber für 4 Wochen!
Es entstanden viele neue Freundschaften und eine wichtige Bindung an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sportjugendclubs „Wildwuchs“, womit die Kinder und Jugendlichen Ansprechpartner kennenlernten, die ihnen auch in Zukunft auf ihrem weiteren Lebensweg im Sinne nachhaltiger Wirksamkeit weiterhelfen werden.

Peter Holtgrave


Tagung der sportpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktionen

14. April 2015

Vorsitzender der Sportjugend stellt das Kooperationsmodell "Schule und Sportverein" vor


Am 14.4. hatte der Vorsitzende der Sportjugend Berlin, Tobias Dollase, auf Einladung der CDU-Landtagsfraktionen Gelegenheit, das Berliner Kooperationsmodell „Schule und Sportverein“ bei der sportpolitischen Sprechertagung der CDU-Landtagsfraktionen im Berliner Abgeordnetenhaus vorzustellen.

 

Wie entwickelte sich das Programm in Berlin in den vergangenen Jahren und welchen Nutzen ziehen Vereine daraus? Dies waren die Schlüsselfragen des Impulsvortrages des Vorsitzenden der Sportjugend Berlin.

 

Dollase erläuterte die seit 2004 geltende Rahmenvereinbarung zwischen Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und Landessportbund Berlin/Sportjugend Berlin über die Zusammenarbeit von Schulen und Sportorganisationen in der Ganztagsbetreuung von Schülerinnen und Schülern.

Unterlegt mit aktuellen Zahlen der Vereinsmitgliederzuwächse der vergangenen Jahre konnte Dollase dann ein positives Resümee des erfolgreichen Berliner Kooperationsprogrammes ziehen und einen passenden Impuls für die Tagung setzen.


Gelungenes Feriensportangebot des Bezirkssportbundes Pankow

14. April 2015

Bis zu 120 Kinder nutzten täglich umfangreiche Sportangebote


In den Osterferien hat der Jugendausschuss des Bezirkssportbundes Berlin Pankow mit Unterstützung der Sportjugend Berlin ein tolles Feriensportangebot durchgeführt. Im Sportkomplex Hansastraße konnten sich Kita- und Hortgruppen nach vorheriger Anmeldung  richtig austoben, verschiedene Sportarten kennenlernen und die passenden Vereine und ihre Vertreter und Vertreterinnen gleich dazu. Mit dabei waren SV Blau-Gelb, SG Bergmann Borsig, SV Empor Berlin, TSC Preußen Berlin und VFB Einheit zu Pankow.

 

Dank des ehrenamtlichen Einsatzes der Helferinnen und Helfer gab es neben Funsportaktionen, wie  Hüpfburg und diversen Tretmobilen, auch Staffelwettbewerbe und kleine Turniere. Bis zu 120 Kinder nahmen täglich mit viel Spaß und sportlichem Einsatz das umfangreiche Angebot wahr. Die ersten Termine für die Sommerferienaktion sind schon vergeben. Bei Interesse kann man sich beim Bezirkssportbund Berlin Pankow melden.


Fachtagung „Gesundheit und Bewegung“ in der Bildungsstätte der Sportjugend

13. April 2015

Anmeldungen noch bis 17. April möglich


Bewegung und Entspannung sind unter psychomotorischen Entwicklungsaspekten aus dem kindlichen Alltag nicht mehr weg zu denken. Gerade in Sportvereinen und Kitas unterstützt ein vielfältiges Bewegungs-, Sport- und Spielangebot den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder.

In diesem Jahr befasst sich die Tagung schwerpunktmäßig mit dem Themengebiet Inklusion. Außerdem stellt sich die Frage, wie sich ganzheitliche Gesundheitsförderung für alle Kinder nach der Neuorientierung im Berliner Bildungsprogramm mit Überzeugung gestalten lässt.

Ziel der Fachtagung ist es, praxisorientierte Konzepte und Methoden vorzustellen, über die attraktive Bewegungsanlässe und tägliche Bewegungszeiten in den Alltag von Kindern in der Kita integriert werden können.
In 3 Fachforen und insgesamt 12 Workshops referieren zahlreiche Expertinnen und Experten, u.a. Prof. Dr. Timm Albers vom erziehungswissenschaftlichen Institut der Universität Potsdam, der die Tagung mit seinem Vortrag „Mittendrin statt nur dabei – Inklusion in Krippe und Kindergarten“ inhaltlich eröffnet.

Die Fachtagung richtet sich an pädagogische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus Berliner Kindertagesstätten sowie Übungsleiter und Übungsleiterinnen aus Sportvereinen.
Anmeldeschluss ist der 14. April.

Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit hier.


Kinderhilfsfonds unterstützt Flüchtlinge

31. März 2015

Sky Stiftung und Sportjugend erweitern Förderfähigkeit auf Kinder und Jugendliche mit Flüchtlingshintergrund


Die Sportjugend Berlin hat gemeinsam mit der sky Stiftung 2012 einen Kinderhilfsfonds eingerichtet. Damit möchten sie allen Kindern und Jugendlichen in Berlin die Teilhabe am Sport ermöglichen. Bisher konnten Vereine finanzielle Zuschüsse beantragen, wenn sie Kinder und Jugendliche mit Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket zu ihren Mitgliedern zählen.
Gerade für sozial benachteiligte Mitglieder ist das Engagement ihrer Sportvereine besonders wertvoll. Deswegen gibt es auch 2015 wieder Fördermittel aus dem Kinderhilfsfonds für die Beschaffung von Sportmaterialien und –bekleidung oder zur Unterstützung bei Trainings- und Wettkampffahrten.

Neu in diesem Jahr ist die Erweiterung der Förderfähigkeit bei Vereinen, die Kinder und Jugendliche mit Flüchtlingshintergrund im Rahmen ihres Übungs- und Trainingsbetriebes regelmäßig betreuen. Auch diese Kinder haben per Gesetz Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. Es ist also grundsätzlich möglich, den Mitgliedsbeitrag bis 10 Euro im Monat über diesen Anspruch zu finanzieren.

Die Praxis hat allerdings gezeigt, dass die wachsende Gruppe von geflüchteten Familien viele Hürden überwinden muss. Es stellt für die Vereine z.T. schon eine Herausforderung dar, Vertrauen und eine regelmäßige Betreuung in den Trainingsgruppen aufzubauen. Die Sportjugend Berlin möchte deswegen die Voraussetzung einer Vereinsmitgliedschaft oder den Besitz des Berlin-Passes nicht zum weiteren Hemmnis machen.

Wenn Vereine ihre soziale Verantwortung übernehmen und sich diesen Kindern und Jugendlichen öffnen, sollen sie mithilfe des Kinderhilfsfonds künftig auch eine Fördermöglichkeit erhalten.

Die Förderrichtlinien und alle wichtigen Hinweise zum Kinderhilfsfonds gibt es hier.


Informationen zu Kooperation
Sportverein und Schule hier

Freiwilliges soziales Jahr im Sport
Kinderschutz im Sportverein