Nichtmitglieder als Vorstand

Der Gesetzgeber stellt an die Übernahme eines Vorstandsamtes nicht die Anforderung der Vereinsmitgliedschaft.

Es bleibt somit der Entscheidung des Vereines selbst überlassen, diese Anforderung in der Satzung zu vereinbaren. In den meisten Satzungen kann man daher finden, dass Vorstandsämter nur durch Vereinsmitglieder besetzt werden können.
Enthält die Satzung darüber keine Regelung, ist es somit auch nicht zwingend vorgeschrieben, dass Vorstands-mitglieder auch Vereinsmitglieder sein müssen. Demzufolge könnten auch Nichtmitglieder in den Vorstand gewählt werden.
Zu beachten ist allerdings, dass ein Vorstandsmitglied, das nicht Vereinsmitglied ist, in der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht hat, soweit die Satzung nichts anderes vorsieht.
Es ist daher eher unüblich, dass Nichtmitglieder Vorstandsämter bekleiden.

Zurück zur Übersicht