Verein als Arbeitgeber

Nachfolgend soll kurz geschildert werden, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen bzw. welche Schritte ein Verein gehen muss, um als Arbeitgeber fungieren zu können.

Das "Tarifautonomiestärkungsgesetz - MiLoG" (Mindestlohngesetz), das am 1. Januar 2015 in Kraft tritt, schreibt vor, dass Arbeitnehmer mit einem Mindestlohn von 8,50 € vergütet werden müssen.

Auch gemeinnützige Vereine können Arbeitsverhältnisse auf der sog. Minijob-Basis abschließen. Welche Schritte dafür erforderlich sind und was beachtet werden muss, erfahren Sie hier.

Die Ein-Euro-(Zusatz)Jobs für Arbeitslose gibt es bereits seit Jahren. Doch noch immer wissen viele Verantwortliche in Vereinen nicht, wie nützlich diese Maßnahme für die Vereinsarbeit sein kann.

Steuerfrei sind: Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer oder vergleichbare nebenberufliche Tätigkeiten, für nebenberufliche künstlerische Tätigkeiten oder ...

Die Übungsleiterpauschale ist im Sportverein ein wichtiges Instrument, um ehrenamtliches Engagement zu honorieren.

Der Vereinsvorstand sollte sich neben dem Übungsleiter-Vertrag auch eine Erklärung von jedem Übungsleiter unterschreiben lassen, in der er erklärt, ob er und ...

Nicht selten beschäftigen Vereine und Verbände Übungsleiter oder Trainer im guten Glauben, sie seien freie Mitarbeiter bzw. Selbständige, was sich bei genauerem Hinsehen aber als Irrtum herausstellt, weil ...

Jeder Verein freut sich, wenn Jugendliche bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Deshalb stellt sich natürlich auch die Frage, wie es mit der Übungsleitertätigkeit von Minderjährigen aussieht.

Informationen zur einkommensteuerlichen und umsatzsteuerlichen Beurteilung von Aufwandsentschädigungen an Schiedsrichter bzw. deren Assistenten für die Leitung von Spielen in den Amateur- und Jugendklassen bis einschließlich Oberliga.

Nebenbeschäftigungen dürfen bis zum Erreichen bestimmter Grenzen nicht auf Sozialleistungen (Arbeitslosengeld) angerechnet werden.

Nicht selten beschäftigen Vereine Übungsleiter oder Trainer im guten Glauben als freie Mitarbeiter bzw. Selbständige, die aber dennoch den Status eines Arbeitnehmers haben.

Werden ehrenamtliche Tätigkeiten neben der Arbeitslosigkeit ausgeübt, muss das Job-Aktiv-Gesetz berücksichtigt werden.

Immer wieder stehen Vereine und Verbände vor der Frage, ob ein Vorstandsmitglied gleichzeitig auch ein Anstellungsverhältnis mit dem Verein/Verband haben kann.

Erhalten Sportler durch den Verein Vergütungen muss der Verein diese grundsätzlich unter zwei Gesichtspunkten betrachten. Bezahlte Sportler und Sportliche Veranstaltungen ...