Startseite / Angebote / Sportinfrastruktur / Vereinsinvestitionsprogramm

Vereinsinvestitionsprogramm

Allgemeine Info

Von besonderer Bedeutung ist das seit über 40 Jahren bestehende Vereinsinvestitionsprogramm. Danach können förderungswürdige Berliner Sportvereine Zuwendungen vom Land Berlin für den Kauf, die Errichtung und die Unterhaltung von Sportanlagen, einschließlich des ggf. notwendigen Grunderwerbs erhalten.
Es handelt sich um ein Sportförderungsprogramm nach § 15 Abs. 1 Nr. 6 des Sportförderungsgesetzes.
Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Vereine als sportlich förderungswürdig anerkannt sind, Eigentümer der Grundstücke sind bzw. Grundstücksflächen oder Räumlichkeiten langfristig gemietet oder gepachtet haben und darauf Sportanlagen für ihre satzungsgemäßen Zwecke errichten oder unterhalten.
Vor Einreichung eines Zuwendungsantrages ist es erforderlich, dass die Baumaßnahme über den Sportfachverband und den Landessportbund Berlin e.V. bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport angemeldet wird.
 

 

Für das Förderprogramm gelten seit dem 1. Januar 2004 folgende Voraussetzung:

Der aktuelle Förderschlüssel gliedert wie folgt:

  • mindestens 40% Eigenmittel/-leistungen,
  • bis zu 40% rückzahlbare Zuwendung (zinsloser Kredit),
  • 20% Zuschuss.

 

Aufgrund der weiterhin hohen Nachfrage der Vereine wurden bei der Senatssportverwaltung Vergabekriterien festgelegt, die eine Bewilligung von Fördermitteln abhängig machen. Vorrang haben Maßnahmen, die zur Abwendung einer Notsituation erforderlich sind.

 

Maßnahmen der Bestandserhaltung und –verbesserung werden Neubauten vorgezogen vier Stufen der Dringlichkeit gibt es:

 

Die höchste Priorität der Förderung besteht ist, wenn Gefahr für den Mensch und/oder das Bauwerk besteht (z. B. undichtes Dach, Schadstoffentsorgung wie Asbest etc. massive Schäden am Bauwerk).

 

Die zweite Priorität setzt dringliche Vorhaben voraus, die für den Erhalt des Vereins oder der Sportangebote erforderlich sind (z. B. Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten von Vereinsgebäuden, Steganlagen und sonstigen Sportanlagen und Kauf von Sportanlagen soweit die Gefahr des Verlustes der Sportanlage besteht).

 

Dritte Priorität haben notwendige Maßnahmen, die für die weitere Entwicklung des Vereins von entscheidender Bedeutung sind (Erweiterung von Vereinsgebäuden wie Schaffung von zusätzlichen Jugendräumen, Umkleideräume, sanitäre Anlagen oder Kraft- und Gymnastikräume, Ausbau bestehender Sportanlagen).

 

Vierte Priorität haben förderungswürdige Vorhaben, z. B. der Neubau von Sportanlagen und der Kauf von Sportanlagen bei gesicherten Vertragsverhältnissen. Zuwendungen werden nur für den Kauf von nicht landeseigenen Grundstücken gewährt.

 

Die sportfachliche Bewertung erfolgt nach der Zustimmung des zuständigen Fachverbandes durch den Landessportbund Berlin, Direktion Sportinfrastruktur/Umwelt.

Ansprechpartner, Hinweise und Anträge der Senatssportverwaltung

Vereinsinvestitionsprogramm

Ansprechpartnerin:

Senatsverwaltung für Inneres und Sport
Abteilung Sport
Jeannette Thalheim, IV A 24
Klosterstraße 47, 10179 Berlin
Tel.: 90223 2939
FAX: 9028 4486
E-Mail: Jeannette.Thalheim(at)seninnsport.berlin(dot)de 

 

Hinweise zum Vereinsinvestitionsprogramm neu und Anmeldung einer Baumaßnahme Vereinsinvestitionsprogramm 

Hier können Sie unter Rechtsvorschriften, Gesetze und Anträge die Unterlagen der Senatsverwaltung für Inneres und Sport zum Vereinsinvestitionsprogramm als PDF downloaden.

 

 

TOP

David Kozlowski

Stabsstellenleiter Sportinfrastruktur / Umwelt
030 30 002 - 142
030 30 002 - 6142 / - 107