6. Symposium Sport der Älteren

Das 6. Symposium Sport der Älteren der beiden LSBs Berlin und Brandenburg steht unter der Schirmherrschaft von Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport des Landes Berlin.

 

Im Fokus steht das Thema Gesundheit. Es ist unser allergrößtes Gut, so dass wir aus unterschiedlichen Perspektiven neue Impulse für Vereine/Verbände und Seniorenorganisationen setzen möchten. Fragen rund um die Themen Prävention, Tradition und Moderne diskutieren wir in Workshops. Sie haben die Möglichkeit mitzusprechen und Ideen für Ihre Vereins-/Verbandsarbeit mitzunehmen. Lassen Sie sich zuvor von einem Impulsvortrag inspirieren.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ihre Gabriele Wrede - Seniorensportbeauftragte des LSB Berlin

Ihr Karl-Heinz Hegenbart -  Vizepräsident LSB Brandenburg


Wann?:

10. März 2018

Uhrzeit:

10 bis 16 Uhr

Ort:

Stadthalle Falkensee

Adresse:

Scharenbergstraße 13, 14612 Falkensee

09:00

Anmeldung und Empfang

10:00

Begrüßung

10:05

Impulsvortrag: Ein Blick zurück nach vorne – Gesellschaftliche und gesundheitliche Entwicklungen im Bereich Sport der Älteren

11:00

Pause mit Rahmenprogramm

11:15

Sporttalk - Was Sie schon immer wissen wollten von

13:15

Workshops

15:30

Kaffeepause im Foyer mit Zusammenfassung

16:00

Ausblick

Ein Blick zurück nach vorne – Gesellschaftliche und gesundheitliche Entwicklungen im Bereich Sport der Älteren

Gesellschaftliche und gesundheitliche Veränderungen, neue Trends und wachsende Ansprüche der Teilnehmer/innen stellen Sportverbände/-vereine stets vor neue Herausforderungen. Traditionelle Werte des Sports treffen auf moderne Anforderungen der Gesellschaft. Welche (sportlichen) Trends beschäftigen ältere Menschen und wie sieht die (sportliche) Gerontologie aus?

Referent:

Prof. Dr. Rainer Fretschner

Prof. für Theorie und Praxis Sozialer Arbeit mit dem Schwerpunkt Arbeit mit älteren Menschen/Soziale Gerontologie, Alice-Salomon-Hochschule Berlin

Präventionsgesetz im Sport – Chance für den Sport der Älteren?!?

Der organisierte Sport kann dort aktiv werden, wo Bedarfe deutlich werden. Hierfür ist das Instrument der Interventionsberichterstattung der Landesgesundheitskonferenz Berlin hilfreich. Vorhandene Bewegungsangebote für Ältere werden aufgezeigt und der mögliche Bedarf an weiteren Angeboten wird in Bezug auf den Sozialraum sichtbar gemacht.

Wie funktioniert das und welche Bedeutung hat das für die Umsetzung des Präventionsgesetzes?

Im Jahr 2015 wurde das neue Präventionsgesetz verabschiedet. Seitdem haben sich in den Ländern die Akteure der Gesundheits- und Präventionsbranche zu entsprechenden Landesrahmenvereinbarungen verständigt. Im Land Brandenburg wurde diese 2017 unterzeichnet und in Berlin steht diese kurz vor dem Abschluss.

Was bedeutet dies für den Sport der Älteren und worauf müssen Sportvereine zukünftig achten?

 

Referent/in:

Prof. Dr. Silke Becker

Prof. für Gesundheitsmanagement, Fachhochschule für Sport und Management Potsdam

Stefan Weigand

Mitarbeiter der Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin

 

Moderatorin:

Anke Nöcker

Abteilungsleiterin Sportentwicklung, LSB Berlin

Moderne trifft auf Tradition

In den letzten 50 Jahren haben sich die Bedürfnisse der immer älter werdenden Menschheit gewandelt. Die klassischen Sportarten und –räume stehen den individuellen Bewegungsformen und –räumen gegenüber. Traditionen gilt es beizubehalten und gleichzeitig dem wachsenden Trend nachzugehen. Vertiefend zu dem Impulsvortrag werden in diesem Workshop folgende Fragestellungen diskutiert:

Wie kann das gelingen und worauf müssen sich Sportvereine einstellen?

Referent:

Prof. Dr. Rainer Fretschner

Prof. für Theorie und Praxis Sozialer Arbeit mit dem Schwerpunkt Arbeit mit älteren Menschen/Soziale Gerontologie, Alice-Salomon-Hochschule Berlin

Moderator:

Dr. Ralf Ziezow

 Fachhochschule für Sport und Management Potsdam

 

 

Alltags-Fitness-Test (AFT) und Alltags-Trainings-Programm (ATP)

Sowohl der AFT als auch das ATP sprechen die über 60 Jährigen an. Der AFT ist ein unkomplizierter Test zur Ermittlung der alltagsrelevanten Fitness mit Zukunftsprognose über die „Selbständigkeit im Alter“. Das ATP hat die Zielsetzung, die „Nichtbeweger“ zu erreichen und niederschwellig ein alltagsbezogenes Bewegungsangebot zu unterbreiten. Nach Vorstellung zweier Vereinsbeispiele wird anschließend diskutiert:

Wie gelingt es uns, mehr Bewegung in den Alltag zu bringen, und welche Rolle nehmen dabei die Sportvereine ein?

 

Referentinnen:

Maria Fürstenberg

Mitarbeiterin Gesundheitssport LSB Brandenburg

Dr. Karin Quenzel

Trainerin Brandenburgischer Präventions- und Rehabilitationssportverein e.V.

Andrea Weber

Kurskoordination Turngemeinde in Berlin 1848

Moderator:

Christoph Stegemann

Mitarbeiter Gesundheitssport LSB Berlin

Sturzprävention von morgen

In Theorie und Praxis erfahren Sie hier, wie das Sturzrisiko im Alter minimiert werden kann. Bewegung und Sport spielt hierbei eine zentrale Rolle. Lernen Sie worauf es bei der Sturzprävention ankommt und diskutieren Sie die verschiedenen Ansätze mit den Referenten.

Was heißt Sturzprävention im Sport?

Sind alle Sportangebote gleichzeitig Sturzpräventionsangebote?

Was zeichnet ein Sturzpräventionsangebot aus?

 

Referenten:

Dr. Frank-Timo Lange

Sportwissenschaftler, LSB Berlin

Christopher Poplien

Dualstudent, KSB MOL Studiengang Gesundheitsmanagement an der ESAB

Moderator:

Benny Zahn

Abteilungsleiter Breitensport, KSB Märkisch-Oderland

Zugang zu Bewegungsförderung ohne Grenzen

Kommen Sie mit uns ins Gespräch, wenn wir Ihnen die Projekte „Outdoorsport mit Senioren – Bewegung an der frischen Luft“, „Karamba – ein Sportangebot für Senioren“, „Meine fünf Minuten – Alltagsbewegung wieder entdecken“ vorstellen und das Netzwerk Inklusion als starker Partner Hinweise und Tipps zu Barrierefreiheit gibt.

Welche verschiedenen Wege für Bewegungsformen im Alter gibt es?

Wie erreichen wir die Älteren? Was heißt in diesem Zusammenhang Barrierefreiheit?

 

Referent/innen:

Elke Duda

Vereinsmanagerin, TSV Berlin Wittenau 1896

Klaus Hinz

Mobiles Team Seniorensport, LSB Berlin

Sabine Kosakow-Kutscher

Demografie – Referentin, Landkreis Havelland

Katharina Krüger

Inklusionsmanagerin, LSB Berlin

Dr. Carola Wiesner

Vorstandsmitglied, Stadtsportbund Cottbus

Moderator:

Tobias Schick

Geschäftsführer, Stadtsportbund Cottbus

Veranstaltung

Clemens Löcke

Moderator

Workshop 1

Prof. Dr. Silke Becker

Prof. für Gesundheitsmanagement, Fachhochschule für Sport und Management Potsdam

Workshop 1

Anke Nöcker

Abteilungsleiterin Sportentwicklung, LSB Berlin

Workshop 1

Stefan Weigand

Mitarbeiter der Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin

Workshop 2

Prof. Dr. Rainer Fretschner

Prof. für Theorie und Praxis Sozialer Arbeit mit dem Schwerpunkt Arbeit mit älteren Menschen/Soziale Gerontologie, Alice-Salomon-Hochschule Berlin

Workshop 2

Dr. Ralf Ziezow

Vizepräsident, Fachhochschule für Sport und Management Potsdam

Workshop 3

Maria Fürstenberg

Mitarbeiterin Gesundheitssport LSB Brandenburg

Workshop 3

Christoph Stegemann

Mitarbeiter Gesundheitssport LSB Berlin

Workshop 3

Dr. Karin Quenzel

Trainerin Brandenburgischer Präventions- und Rehabilitationssportverein e.V.

Workshop 3

Andrea Weber

Kurskoordinatorin Turngemeinde in Berlin 1848 e.V.

Workshop 4

Dr. Frank-Timo Lange

Sportwissenschaftler, LSB Berlin

Workshop 4

Christopher Poplien

Dualstudent beim KSB MOL Studiengang Gesundheitsmanagement an der ESAB

Workshop 4

Benny Zahn

Abteilungsleiter Breitensport, KSB Märkisch-Oderland

Workshop 5

Elke Duda

Vereinsmanagerin, TSV Berlin Wittenau 1896

Workshop 5

Klaus Hinz

Mobiles Team Seniorensport, LSB Berlin

Workshop 5

Sabine Kosakow-Kutscher

Demografie – Referentin, Landkreis Havelland

Workshop 5

Katharina Krüger

Inklusionsmanagerin, LSB Berlin

Workshop 5

Tobias Schick

Geschäftsführer, Stadtsportbund Cottbus

Workshop 5

Dr. Carola Wiesner

Vorstandsmitglied, Stadtsportbund Cottbus

Bis zum 8. März 2018 können Sie sich ONLINE anmelden.

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Engagement beim 5. Symposium Sport der Älteren. Überdies freuen wir uns über die vielen positiven Rückmeldungen Ihrerseits, die uns bestätigen, dass wir die Interessen beider Bundesländer getroffen haben. Durch die verschiedenen Betrachtungsweisen zum Thema Sport der Älteren wurden zahlreiche Anregungen gegeben, die es nun gilt umzusetzen.

Gemeinsam werden wir es bewerkstelligen, den Sport der Älteren in beiden Bundesländern attraktiv zu gestalten und öffentlichkeitswirksam darzustellen.

Die Zusammenfassung des Symposiums finden Sie in der Dokumentation des 5. Symposiums Sport der Älteren.