SPORTBUNT – Vereine leben Vielfalt!

Deutschland erfährt seit 2015 einen enormen Zuzug an Menschen, die insbesondere aufgrund von Krieg und Gewalt ihre Heimat verlassen haben. Berlin hat seitdem über 90.000 geflüchtete Menschen aufgenommen, von denen viele langfristig bleiben. Der Berliner Senat hat deshalb ein Maßnahmenpaket zur Integration der Geflüchteten beschlossen.

Im Rahmen des Masterplans für Integration und Sicherheit soll mit dem Projekt „SPORTBUNT – Vereine leben Vielfalt“ die Integration im und durch Sport gefördert werden. Sport als Motor der Integration ermöglicht gesellschaftliche Begegnung und Austausch. Viele Berliner Sportvereine und -verbände sind bereits in der Flüchtlingshilfe aktiv. Durch das Projekt werden die meist ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen der Sportvereine in den Bezirken von Sport-Integrationscoaches unterstützt. Sie helfen bei der Angebotsgestaltung, stellen Kontakte zu Flüchtlingsunterkünften u.v.m.

  • Aufbau von Kooperationen und Netzwerken zwischen Akteuren/-innen der Flüchtlingshilfe und Sportvereinen/-verbänden zur Implementierung von Sportangeboten für geflüchtete Menschen
  • Beratung und Unterstützung der Sportvereine und -verbände bei der bedarfsgerechten Angebotsgestaltung sowie Unterstützung bei Organisations- und Logistikaufgaben
  • Beratung zu finanziellen Fördermöglichkeiten und Unterstützung bei Antrags- und Abrechnungsverfahren
  • Aufbereitung und Zurverfügungstellung von relevanten Information über unterschiedliche Medien
  • Ermöglichung von Kommunikation und Erfahrungsaustausch durch Informationsveranstaltungen
  • Entwicklung und Durchführung von bedarfsgerechten Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Beratung und Unterstützung von Geflüchteten bei der Findung und beim Erreichen von Sport- und Vereinsangeboten
  • Ausbildung von Übungsleiter/-innen aus den Herkunftsländern der Geflüchteten

Mit dem Förderprogramm "Sportangebote für geflüchtete Menschen" unterstützen der Landessportbund und das Land Berlin das beeindruckende Engagement der Berliner Vereine und Verbände. Die von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport zur Verfügung gestellten Mittel dienen insbesondere der Umsetzung von niedrigschwelligen Angeboten der Willkommenskultur, um den Geflüchteten den Zugang am gesellschaftlichen, kulturellen und sozialen Leben zu eröffnen.

 

Merkblatt und Antragsformular zum Förderprogramm "Sportangebote für geflüchtete Menschen"

 

Ansprechpartnerin:

Karin Mahlow

KMahlow@lsb-berlin.de, 030/921 423 80

Sport-Integrations-Coaches:

Andreas Dähn (Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf, Zehlendorf-Steglitz)

ADaehn@lsb-berlin.de, 0152 06 570 395

 

Matthias Durer (Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg)

MDurer@lsb-berlin.de, 0152 07 865 876

 

Mohammed EL Ouahhabi (Ansprechperson für Geflüchtete)

MELOuahhabi@lsb-berlin.de, 0152 38 528 945

 

Sabrina Hampe (Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau)

SHampe@lsb-berlin.de, 0152 55 710 048

 

Friederike Möller (Neukölln, Tempelhof-Schöneberg, Mitte)

FMoeller@lsb-berlin.de, 0152 06 567 044

 

Christoph Weber (Pankow, Reinickendorf)

CWeber@lsb-berlin.de, 0152 07 868 767

 

Förderprogramm "Sportangebote für geflüchtete Menschen":

Karin Mahlow

KMahlow@lsb-berlin.de, 030/921 423 80

 

Unsere Anschrift:

Landessportbund Berlin, Priesterweg 6, 10829 Berlin