Startseite / Angebote / Gesundheitssport / Für Vereine und Übungsleiter

Gesundheitssport im Sportverein

Der Gesundheitssport bietet Sportvereinen die Möglichkeit, Motiven zum Sporttreiben in der Bevölkerung zu entsprechen und somit die Chance auf Gewinn neuer Teilnehmer/innen und Mitglieder zu eröffnen. Denn Gesundheit spielt für viele Menschen ein wesentliches Motiv, sich sportlich zu betätigen. Etablierte Akteure des Gesundheitswesens wie z.B. die Ärzteschaft oder die Krankenkassen empfehlen die Teilnahme an Gesundheitssport im Sportverein. Sportvereine können daher als anerkannte Akteure im Gesundheitsbereich angesehen werden. Eine wesentliche Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Vereine den Gesundheitssport nach bestimmten Qualitätskriterien durchführen. Hierfür steht das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT.

Was ist das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT?

 

Das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer entwickelt. Mit diesem Siegel können Gesundheitssportangebote im Sportverein ausgezeichnet werden. Somit wird die Durchführung des Gesundheitssports nach anerkannten Qualitätsstandards nachgewiesen.

Welche Vorteile ergeben sich aus dem Qualitätssiegel?

  • Objektiver Qualitäts- und Kompetenznachweis für Gesundheitssportangebote
  • Erhöhte Akzeptanz bei etablierten Akteuren des Gesundheitswesens wie z.B. der Ärzteschaft (95% der niedergelassenen Ärztinnen/Ärzte halten Qualitätssicherung im Gesundheitssport für sehr wichtig oder wichtig laut einer Umfrage des LSB in 2010/2011)
  • Anerkennung durch die gesetzlichen Krankenkassen: SPORT PRO GESUNDHEIT eröffnet die Möglichkeit, dass lizenzierte Übungsleiter/innen auch ohne Berufsausbildung von den Krankenkassen als qualifizierte Leitung bezuschussungsfähiger Präventionsangebote anerkannt werden. Hierbei zu beachten: Die Zertifizierung mit SPORT PRO GESUNDHEIT bedeutet jedoch noch nicht automatisch auch eine Anerkennng durch die Krankenkassen, sondern weitere von den Krankenkassen geforderte Bedingungen müssen erfüllt werden (Informationen hierzu unter Leitfaden Prävention sowie im Abschnitt "Wie können Vereine SPORT PRO GESUNDHEIT-Angebote den Krankenkassen melden?")
  • Exklusive Veröffentlichung der zertifizierten Sportangebote in der jeweils aktuellen Broschüre Gesundheitssport des LSB Berlin und Übermittlung an zahlreiche Arztpraxen und Einrichtungen des Gesundheitswesens in Berlin
  • Marketinginstrument
  • Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Anbietern von präventiven Bewegungsangeboten

Was ist zu tun, um das Qualitätssiegel zu erlangen?

Das Verfahren zur Beantragung des Qualitätssiegels SPORT PRO GESUNDHEIT wird derzeit umfangreich geändert. Grund hierfür ist, dass zukünftig mit Beantragung des SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegels auch gleichzeitig das Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention - geprüft und zertifziert" der Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) beantragt werden kann. Die ZPP prüft im Auftrag der allermeisten gesetzlichen Krankenkassen, ob Präventionsangebote im Sinne des § 20 SGB V als bezuschussungsfähig anerkannt werden können. Nach dem Prinzip "Ein Antrag, zwei Siegel!" wird somit zukünftig mit Vergabe des SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegels auch die verbindliche Anerkennung durch die ZPP möglich. Das neue Antragsverfahren sieht eine Beantragung über die sog. Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT vor. Diese ist abgestimmt zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der ZPP.

Aufgrund dieser Entwicklungen wurde die Beantragung des Qualitätssiegels SPORT PRO GESUNDHEIT nach dem bisherigen Verfahren zum 31.08.2016 eingestellt und ist erst wieder möglich über die neue Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT, deren Start für den 04.10.2016 vorgesehen ist.

Vom 01.09.2016 bis 03.10.2016 ist daher eine Beantragung des SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegels nicht möglich.

Sollten Sie Fragen hierzu haben, stehen wir Ihnen unter den Rufnummern 030 / 300 02 164 oder 030 / 300 02 192 gerne zur Verfügung.

 

Mitgliedsvereine des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes e.V. (BTB) und des Berliner Schwimmverbandes e.V. (BSV):

Mitgliedsvereine des BTB bzw. des BSV, die ihre SPORT PRO GESUNDHEIT-Anträge grundsätzlich an diese Fachverbände richten, ist zu empfehlen, sich hinsichtlich des neuen Antragsverfahrens über die Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT auch mit ihrem zuständigen Fachverband in Verbindung zu setzen.

Was sind Audits in SPORT PRO GESUNDHEIT-Angeboten?

 

Durch die Zertifizierung mit SPORT PRO GESUNDHEIT (SPG) erhalten Sportvereine einen bundesweit anerkannten Nachweis für eine qualitativ hochwertige Durchführung ihrer Gesundheitssportangebote.

Zum begleitenden Qualitätsmanagement bei SPG gehört auch die Bereitschaft der Übungsleitung zur Teilnahme an externen Qualitätsbewertungen (sog. Audits). Diese werden durchgeführt von im Gesundheitssport erfahrenen und qualifizierten Fachleuten im Auftrag der LandesArbeitsGemeinschaft SPORT PRO GESUNDHEIT.

 

Folgende Vorteile für den/ die Übungsleiter/in (ÜL) und für den Verein sind mit dem Auditprozess verbunden:

  • Kostenloser Beratungs-Service vor Ort für den/die ÜL; durch entsprechendes Feed-Back kann die ÜL-Tätigkeit weiter optimiert und somit die Qualität des Angebotes noch gesteigert oder bestätigt werden
  • Ermittlung von außergewöhnlich gut und beispielhaft durchgeführten Gesundheitssportangeboten, die dann als sog. "Good-Practice-Beispiele im Gesundheitssport" besonders hervorgehoben und gewürdigt werden können

 

Die Durchführung eines Audits erfolgt in der Regel nach folgendem Ablauf:

  1. Auditor/in kontaktiert Verein bzw. ÜL zwecks Terminvereinbarung für das Audit
  2. Auditor/in besucht das zu auditierende SPG-Angebot zu dem vereinbarten Termin
  3. Beobachtung und Dokumentation des Übungsbetriebes durch Auditor/in
  4. Nach der Sportstunde ca. 20 minütige Nachbesprechung zwischen Auditor/in u. ÜL; außerdem erhält ÜL eine schriftliche Bestätigung über Teilnahme am Audit
  5. Schriftliche Rückmeldung der Auditergebnisse durch Auditor/in an zuständigen Verband; bei evtl. Nachfragen zu den Auditergebnissen wendet sich Verband ggf. erneut an Verein bzw. ÜL

 

Um den Beratungs-Service in Anspruch zu nehmen, können Vereine/Übungsleiter auch von sich aus einen Audittermin vereinbaren. Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne Christoph Stegemann, Tel.: 030/30002164, E-Mail: C.Stegemann(atlsb-berlin(dot)de) oder Uta Schütz-Jalloh, Tel. 030/30002192, E-Mail: uschuetz-jalloh(at)lsb-berlin(dot)de

Was ist die Landesarbeitsgemeinschaft SPORT PRO GESUNDHEIT?

Die Landesarbeitsgemeinschaft SPORT PRO GESUNDHEIT (LAG) setzt sich zusammen aus den Institutionen, die an der Qualitätssicherung im vereinsorganisierten Gesundheitssport in Berlin mitwirken. Aktuell sind folgende Institutionen Mitglied der LAG:

  • Landessportbund Berlin (Leitung)
  • Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund
  • Behinderten Sportverband Berlin
  • Berliner Schwimm Verband
  • Berliner Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen
  • Berliner Tisch-Tennis Verband
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Landesverband Berlin
  • Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg
  • Aikido Verband Berlin-Brandenburg
  • Ärztekammer Berlin

 

Aufgabe der LAG ist die Abstimmung folgender Prozesse:

  • Bearbeitung der Anträge auf Verleihung des SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegels
  • Zertifizierung von Sportangeboten mit dem SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegel durch Versand der entsprechenden Urkunde an den betreffenden Verein
  • Veröffentlichung der SPORT PRO GESUNDHEIT-Angebote und anerkannten Rehasportgruppen in der jährlich aktualisierten Broschüre Gesundheitssport
  • Verbreitung der Informationen zu den SPORT PRO GESUNDHEIT- und Rehasportangeboten in der Ärzteschaft als relevanter Multiplikatorengruppe
  • Veröffentlichung der SPORT PRO GESUNDHEIT-Angebote über www.lsb-berlin.de
  • Übermittlung der SPORT PRO GESUNDHEIT-Angebote an die bundesweite Angebotsdatenbank des DOSB
  • Übermittlung der SPORT PRO GESUNDHEIT-Angebote an die Gesetzlichen Krankenkassen
  • Umsetzung des Auditprozesses im Rahmen des begleitenden Qualitätsmanagements von SPORT PRO GESUNDHEIT

 

Die LAG tagt in der Regel einmal im Jahr.

Wie können Vereine SPORT PRO GESUNDHEIT-Angebote den Krankenkassen melden?

Die Beantragung des SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegels wird ab dem 04.10.2016 über die neue Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT erfolgen. Die Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT ist abgestimmt zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP). Die ZPP prüft im Auftrag der allermeisten gesetzlichen Krankenkassen, ob Präventionsangebote im Sinne des § 20 SGB V als bezuschussungsfähig anerkannt werden können. Über die neue Serviceplattform kann dann mit nur einem Antragsverfahren sowohl das SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegel als auch die verbindliche Anerkennung durch die ZPP und somit durch die allermeisten gesetzlichen Krankenkassen erreicht werden. Oder kurz gesagt: Ein Antrag, zwei Siegel! Eine zusätzliche bzw. separate Meldung der betreffenden Sportangebote durch die Vereine an die gesetzlichen Krankenkassen ist somit bei Beantragung über die neue Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT nicht mehr erforderlich.

Sollten Sie Fragen hierzu haben, stehen Ihnen die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LSB Berlin gerne zur Verfügung.

Tel.: 030 / 30 00 21 64 (Ansprechperson Christoph Stegemann)

Tel.: 030 / 30 00 21 92 (Ansprechperson Uta Schütz-Jalloh)

E-Mail sportprogesundheit(at)lsb-berlin(dot)de

 

Gesonderte Vereinbarung des Landessportbundes Berlin mit der AOK Nordost

Eine gesonderte Vereinbarung zwischen LSB Berlin und AOK Nordost regelt, dass der LSB der AOK Nordost in regelmäßigen Abständen eine Übersicht mit allen mit einem gültigen SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegel zertifizierten Sportangeboten in Berlin übermittelt. Auf dieser Grundlage ist eine Erstattung der Teilnahmegebühr für Versicherte der AOK-Nordost möglich. Sportvereine müssen ihre SPORT PRO GESUNDHEIT-Angebote somit nicht selber an die AOK-Nordost melden.

Aktuelle Entwicklungen im Bereich SPORT PRO GESUNDHEIT

Das SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegel kann zwischen dem 01.09.2016 und dem 03.10.2016 nicht beantragt werden. Grund hierfür ist, dass das Antragsprozedere umfangreichen Veränderungen unterzogen worden ist. Infolgedessen musste das bisherige Antragsverfahren eingestellt werden. Zukünftig wird die Beantragung über die zwischen Deutschem Olympischen Sportbund (DOSB) und Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) entwickelte neue Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT erfolgen. Zukünftig gilt: Ein Antrag, zwei Siegel! Denn mit der neuen Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT können Sportvereine mit nur einem Antragsverfahren sowohl das SPORT PRO GESUNDHEIT-Siegel als auch das Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention - geprüft und zertifiziert" der ZPP erhalten. Der Start der neuen Serviceplattform ist für den 04.10.2016 vorgesehen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auch weiter oben auf dieser Seite im Abschnitt "Was ist zu tun, um das Qualitätssiegel zu erlangen?"

Sollten Sie Fragen hierzu haben, stehen wir Ihnen unter den Telefonnummern 030 / 300 02 164 oder 030 / 300 02 192 gerne zur Verfügung.

 

Mitgliedsvereine des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes e.V. (BTB) und des Berliner Schwimm-Verbandes e.V. (BSV)

Mitgliedsvereine des BTB bzw. des BSV, die ihre SPORT PRO GESUNDHEIT-Anträge grundsätzlich an diese Fachverbände richten, ist zu empfehlen, sich hinsichtlich des neuen Antragsverfahrens über die Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT auch mit ihrem zuständigen Fachverband in Verbindung zu setzen.

Rehabilitationssport im Sportverein

 

Auch im Rehabilitationssport gelten besondere Kriterien, um als Rehabilitationssportgruppe anerkannt zu sein. Bzgl. Details und Übungsleiterausbildung wenden Sie sich am besten an die entsprechenden Fachverbände

Behinderten Sportverband Berlin e.V., Fachverband für Rehabilitation durch Sport,

Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund e.V. oder

Berliner Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V.

TOP

Christoph Stegemann

Gesundheitssport
030 30 002 - 164

Uta Schütz-Jalloh

030 30 002 - 192
030 30 002 - 6192

Downloads

Antragsformular SPORT PRO GESUNDHEIT inkl. Vorlage zum Rahmenkonzept

 

Ausfüllhilfe zum Antragsformular auf Verleihung des Qualitätssiegels SPORT PRO GESUNDHEIT

 

Gesundheits-Check Eingangsfragebogen für Sporttreibende 

 

Teilnehmerbefragung / Feedbackbogen

 

Leitfaden Prävention der Gesetzlichen Krankenversicherung

 

Teilnahmebescheinigung für Krankenkassen / Prävention