Für Sportinteressierte

Was ist Gesundheitssport?

Vor dem Hintergrund eines heutzutage weit verbreiteten bewegungsarmen Lebensstils kommt dem Sport aus gesundheitlicher Sicht eine große Bedeutung zu. Denn Sport fördert die körperliche Aktivität und spielt daher eine wichtige Rolle sowohl bei der Vermeidung als auch Rehabilitation von verschiedenen Erkrankungen wie u.a. Herzkrankheiten, Schlaganfall, Adipositas, Diabetes, Osteoporose, Rückenschmerzen und verschiedene Krebsarten.

Damit die gesundheitlichen Effekte von Sport wirksam werden, empfiehlt sich die Ausübung von Gesundheitssport. Unter Gesundheitssport sind solche Sportangebote zu verstehen, die aufgrund ihrer Inhalte primär darauf ausgerichtet sind, die Gesundheit zu fördern, z.B. indem sie gezielt die Rumpfmuskulatur verbessern, das Herz-Kreislaufsystem und die Stoffwechselprozesse optimieren oder Stress abbauend sind.

Eine Unterteilung erfolgt dabei in Gesundheitssportangebote, die 

  • der Entstehung von Krankheiten entgegenwirken = Präventiver Gesundheitssport
  • Folge- und Spätschäden einer bereits eingetretenen Erkrankung verhindern oder begrenzen = Rehabilitationssport

Um einen möglichst umfangreichen gesundheitlichen Nutzen zu gewährleisten, sollte sowohl präventiver Gesundheitssport als auch Rehabilitationssport nach festgelegten Qualitätsstandards durchgeführt werden.

Bei der Suche nach einem geeigneten Sportangebot bietet das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT eine gute Orientierungshilfe. Denn mit SPORT PRO GESUNDHEIT werden präventiv ausgerichtete Gesundheitssportangebote zertifiziert, die nach bestimmten Kriterien durchgeführt werden (entwickelt vom Deutschen Olympischen SportBund zusammen mit der Bundesärztekammer).

Hierzu gehört vor allem, dass die Angebote von Trainern/Trainerinnen geleitet werden, die eine spezielle Lizenz im Bereich Gesundheitssport oder eine höherwertige bewegungs- und gesundheitsbezogene Berufsausbildung haben. Nicht zuletzt deswegen werden SPORT PRO GESUNDHEIT-Angeboten auch insbesondere von der Ärzteschaft empfohlen. Die Teilnahme an SPORT PRO GESUNDHEIT-Angeboten kann außerdem von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst werden. 

In zahlreichen Berliner Sportvereinen findet Gesundheitssport statt. Eine Übersicht der mit SPORT PRO GESUNDHEIT-zertifizierten Gesundheitssportangeboten in Berlin finden Sie hier.

Alternativ können Sie auch die kostenlose Broschüre Gesundheitssport, in der die Angebote nach Bezirken geordnet aufgeführt sind, bestellen,

telefonisch unter 030 / 300 02 164

oder per E-Mail.

Rehabilitationssport (kurz Rehasport) richtet sich an Personen, die nach einer bestimmten Erkrankung, einer OP oder einer ambulanten/stationären Rehamaßnahme wieder Sport treiben möchten.

Durch den Rehasport sollen die erreichten Behandlungserfolge stabilisiert beziehungsweise weiter verbessert werden. Ein erneutes Auftreten der Erkrankung soll nach Möglichkeit vermieden werden.

Ziel hierbei ist, unter fachmännischer Anleitung zu erfahren, was man sich noch zutrauen kann, um somit mehr Selbstsicherheit für Belastungen im Alltag oder beim eigenständigen Sporttreiben zu gewinnen.

Rehasport ist eine sogenannte ergänzende Leistung zur Rehabilitation, die, wenn Sie über das hierfür vorgesehene Formular ärztlich verordnet ist, vom zuständigen Kostenträger, z.B. die eigene Krankenkasse, übernommen wird. Damit eine Kostenübernahme erfolgen kann, muss der Rehasport jedoch in anerkannten Rehabilitationssportgruppen, die von speziell ausgebildeteten Trainerinnen/Trainern geleitet und auf bestimmte Erkrankungen/Indikationen ausgerichtet sind, durchgeführt werden.

Weitere Details zum Rehasport sowie Kontaktdaten der anerkannten Rehasportgruppen in Berlin finden Sie über den

Behinderten-Sportverband Berlin e.V., Fachverband für Rehabilitation durch Sport
Berliner Turn- und Freizeitsportbund.

Beim Rehasport für Herzpatienten ist darüber hinaus die Anwesenheit eines/einer Arztes/Ärztin obligatorisch.

Details zum Rehasport bei Herzerkrankungen sowie Kontaktdaten zu den anerkannten ambulanten Herzsportgruppen in Berlin finden Sie über

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Berlin e.V.
Berliner Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V.
Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund e.V.

Die Gesetzlichen Krankenkassen unterstützen die Teilnahme an Gesundheitssportgruppen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Hierbei ist jedoch grundsätzlich zu unterscheiden zwischen Präventivem Gesundheitssport und Rehabilitationssport.

Bei einer Teilnahme am Präventiven Gesundheitssport (z.B. Sportgruppen mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT) ist die Unterstützung durch die Krankenkassen eine KANN-Leistung. D.h., dass man zunächst die Gebühren für die Teilnahme selbst entrichten muss. Nach Kursende kann man die Erstattung der Kosten bei der Krankenkasse beantragen. Hierzu muss diese Teilnahmebescheinigung ausgefüllt bei der Krankenkasse eingereicht werden. Ob eine Erstattung gewährt wird und in welcher Höhe, ist jedoch individuell und auch von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden. Im Zweifelsfall sollte man sich am besten im Vorfeld bei der eigenen Krankenkasse erkundigen.

Beim Rehabilitationssport (d.h. bei Teilnahme in einer anerkannten Rehabilitationssportgruppe) werden die Kosten vom zuständigen Kostenträger (z.B. der Krankenkasse) übernommen. Voraussetzung ist das Vorliegen einer ärztlichen Verordnung für Rehabilitationssport und die darauf vermerkte Bestätigung der Krankenkasse auf Kostenübernahme. Weitere Auskünfte hierzu erhalten Sie auch bei den für Rehasport zuständigen Verbänden

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Berlin e.V.
Berliner Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V.
Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund e.V.