Für Ärztinnen und Ärzte

Berlin komm(t) auf die Beine

Die Kampagne "Berlin komm(t) auf die Beine" ist eine Initiative des Landessportbundes Berlin und der Berliner Ärzteschaft mit dem Ziel, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zum Gesundheitssport zu motivieren. Zu diesem Zweck können Ärztinnen und Ärzte beim Landessportbund Berlin kostenlose Info-Materialien bestellen (vgl. auch Abschnitt "Bestellung von Info-Materialien für Ärztinnen und Ärzte"). Hierdurch haben sie die Möglichkeit, ihren Patientinnen und Patienten gezielt die Ausübung von Gesundheitssport zu empfehlen inkl. konkreter Kontaktdaten zu potentiellen Anbietern von Gesundheitssport (sowohl Präventions- als auch Rehabilitationssportangebote) möglichst in Wohnortnähe der Patientinnen und Patienten.

Mittlerweile sind ca. 1.600 vorwiegend niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in die Kampagne involviert.

  • Ärztekammer Berlin
  • Sportärztebund Berlin-Brandenburg
  • Kassenärztliche Vereinigung Berlin
  • Landessportbund Berlin
  • Erstellung und Versand von Info-Material zum Gesundheitssport an niedergelassene Ärztinnen/Ärzte zur Weitergabe an Patientinnen/Patienten (u.a. die Broschüren Gesundheitssport des LSB Berlin)
  • Regelmäßiger Austausch zwischen Vertretern der Ärzteinstitutionen und des organsierten Sports in der Kommission Gesundheitssport des Landessportbundes Berlin e.V. 
  • Konzipierung und Durchführung des jährlichen Gesundheitsforums als anerkannte Fortbildung sowohl für Ärztinnen/Ärzte als auch Übungsleiterinnen/Übungsleiter 
  • Gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit der Kampagnenpartner z.B. im Rahmen der Gesundheitsmeile bei der jährlichen Breitensportveranstaltung "Familiensportfest im Olympiapark" Berlin

Folgende Materialien, die die ärztliche Empfehlung zur Ausübung von Gesundheitssport unterstützen, können Ärztinnen und Ärzte in höherer Stückzahl kostenlos bestellen:

 Bestellungen bitte telefonisch unter 030/300 02 164 oder per Email 

Ärztinnen und Ärzte übernehmen eine wichtige Multiplikatorenrolle bei der Empfehlung von präventiven und gesundheitsförderlichen Verhaltensweisen. Hierzu gehört u.a. auch die Empfehlung zur Ausübung von gesundheitsorientiertem Sport z.B. durch Teilnahme an Angeboten mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT. Um Ärztinnen und Ärzte hierbei zu unterstützen, haben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), die Bundesärztekammer (BÄK) und die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) das bundesweit einheitliche „Rezept für Bewegung“ entwickelt. Vorläufer hiervon war u.a. eine Berliner Variante des Rezeptes unter Beteiligung des Landessportbundes Berlin, der Ärztekammer Berlin und dem Berliner Sportärztebund.

Mit dem „Rezept für Bewegung“ ist zwar keine Abrechnungsmöglichkeit verbunden, und es ist auch nicht zu verwechseln mit einer Verordnung für den Rehabilitationssport.

Das Rezept hilft  Ärztinnen und Ärzten jedoch dabei, ihrer Empfehlung zur Ausübung von präventivem Gesundheitssport mehr Verbindlichkeit und Konkretisierung zu verleihen. Dr. Rudolf Henke, Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer und Vorsitzender des Ausschusses „Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation“ der Bundesärztekammer: „Das Ausstellen des Rezeptes eignet sich im Rahmen einer ärztlichen Beratung zu bestehenden Risikofaktoren bzw. im Kontext einer Gesundheitsuntersuchung.“ (das vollständige Interview mit Dr. Rudolf Henke zum „Rezept für Bewegung“  finden Sie hier).

Ebenso wie die weiteren Materialien zur Kampagne „Berlin kommt auf die Beine“ können Ärztinnen und Ärzte auch das „Rezept für Bewegung“ beim Landessportbund Berlin kostenlos bestellen. Hierzu einfach eine E-Mail senden an sportprogesundheit@lsb-berlin.de oder anrufen unter 030/30002164.