Startseite / Angebote / Ehrenamt im Sport / Vereinscoaching

Vereinscoaching

Die Gesellschaft befindet sich im stetigen Wandel, sie wird immer dynamischer. Dementsprechend verändert sich die Ehrenamtskultur in den Sportvereinen. Gewachsen sind dabei auch die Aufgaben und Anforderungen an das Ehrenamt. Viele Vereine benötigen jetzt dringend vor Ort strukturelle Unterstützung zur Gewinnung und Bindung ehrenamtlicher Mitarbeiter.

Im Rahmen der Kampagne "Alle sind Gewinner" möchte der Landessportbund Berlin das Engagement der Vereine, welches notwendig ist, um mehr als 600.000 Menschen in Berlin ein passendes Sportangebot zu bieten, unterstützen.

Mit dem Modellprojekt Vereinscoaching (2014/ 2015) wurde eine Methode der Vereinsentwicklung mit Hilfe von externen Coaches erprobt. Der Erfolg und die durchweg positiven Rückmeldungen zum Modellprojekt weisen den Weg: Auch in 2016 unterstützt der LSB Berlin Sportvereine und -verbände bei Veränderungsprozessen im Verein/Verband mit dem Vereinscoaching-Projekt 2016-2018.

 

Informationen zum Vereinscoaching-Projekt 2016-2018

Inhalte des Infoabends - Ausschreibung und Bewerbung

Gut besuchter Infoabend:

Am 29. April 2016 informierten sich 35 interessierte Vereins- und VerbandsvertreterInnen im Haus des Sports über das im Juni 2016 neustartende Vereinscoaching-Projekt.

Zu Beginn wurden die Inhalte und Bewerbungsmodalitäten des Projektes erläutert und die Vereins-COACHES Barbara Westphal, Michael Funk und Vincent Rödel vorgestellt. Barbara Westphal und Michael Funk erklärten den Prozess des Coachings und beschrieben, wie die Unterstützung durch einen Coach aussieht. Dabei wurde deutlich, dass der Erfolg eines Coachings stark von der Motivation und dem Eigenantrieb des Vereines/Verbandes abhängt. Dies betonten auch die teilnehmenden VEREINE des Modellprojektes (2014 - 2015), welche anschaulich von ihren Erfahrungen mit dem Coaching-Prozess berichteten.

Nach einer ausführlichen Fragerunde aus dem Plenum hatten dann alle Teilnehmenden die Gelegenheit noch einmal persönlich mit den anwesenden Coaches*, den Projektleiterinnen und den Modellprojekt-VorstandsvertreterInnen ins Gespräch zu kommen.

 

* Vincent Rödel konnte leider nicht am Infoabend teilnehmen, da er als psychologischer Coach auch den FC Energie Cottbus betreut und dieser am 29.April 2016 kurz vor einem sehr wichtigen Spiel stand.

 

Die Ausschreibung zum Projekt können Sie hier einsehen.

 

Für den neuen Projektzyklus ab Januar 2017 können Sie sich demnächst hier für die Teilnahme am Projekt bewerben.

Was soll erreicht werden?

  1. Die beteiligten Vereinsvorstände werden von erfahrenen Coachs in moderierten Klausurtagungen in ihrer Vereinsführung über einen Zweijahres-Zeitraum begleitet und in kreativen Szenarien zur Weiterentwicklung motiviert.
  2. Visionen sollen vom Vorstand bzw. von Vereinsmitgliedern eigenständig formuliert werden.
  3. Der Vereinscoach ist Prozessbegleiter und Berater. Er gibt Input und Anreize und bietet den Rahmen für eine offene, ehrliche Kommunikation und damit ein Forum für ein positives, optimistisches Arbeitsklima.
  4. Für spezielle Fragestellungen (z.B. Steuern und Finanzierung) steht dem Coach ein LSB Expertenpool zur Verfügung, der bei Bedarf eingesetzt werden kann.
  5. Eine Unterstützung/Optimierung der Ehrenamtsarbeit.
  6. Hilfestellung bei Problemen, die ein Vorankommen blockieren können.
  7. Langfristige Qualitätsverbesserung.
  8. Insgesamt geht es auch darum, eine positive Stimmung und Optimismus im Verein zu verbreiten.

Coaching-Inhalte

  1. Beim Vereinscoaching werden grundsätzliche Entwicklungsmöglichkeiten zum Thema Ehrenamt erarbeitet, die im Verein im Bereich der Ehrenamtsförderung angewandt werden können. Angefangen beim Grundgerüst des Vorstandes , über die Abteilungen und Sparten, bis hin zur Übungs- und Trainingsgruppe kann alles bis ins Detail besprochen und am praktischen Beispiel erarbeitet werden.
  2. Eine Kernfrage des Vereinscoachings wird sein, wie Engagementpotential möglichst nachhaltig und gewinnbringend für den Verein und den (potentiellen) ehrenamtlichen Mitarbeiter abgerufen werden kann.
  3. Die Vereinsvorstände werden im Coaching dafür sensibilisiert, welche Möglichkeiten sie haben, um Potential und Motive zu erkennen bzw. herausfinden zu können.
  4. Eine weitere Kernfrage ist, wie diese Mitarbeiter inspiriert und langfristig im Verein gehalten werden können.

Zielgruppe und Teilnahmebedingungen

  1. Jeder förderungswürdige Sportverein/Sportverband des Landessportbundes Berlin ist teilnahmeberechtigt.
  2. Der teilnehmende Verein verpflichtet sich, die Coaching-Termine verbindlich wahrzunehmen.
  3. Lassen Sie uns teilhaben an Ihren Erfahrungen, reden Sie mit uns über notwendige Unterstützung und fordern Sie Hilfestellung ein.
  4. Am Ende des Vereinscoachingzeitraumes werden die Tätigkeiten, Maßnahmen und Methoden evaluiert, um diese ggf. zu überarbeiten und dieses Angebot langfristig vielen weiteren Berliner Sportvereinen als Service anbieten zu können.

 

Zeitlicher Ablauf des Vereinscoachings

  1. Bewerbungsphase: 15. April 2016 - 15. Juni 2016
  2. Vorstellungsgepräche und Teilnehmerauswahl im Juli 2016
  3. Projektlaufzeit: Juli 2016 - Juli 2018
  4. Coachingstunden im Rahmen des Projektes: 50 Coachingstunden

     Am Vereinscoaching 2016-2018 können 4 Vereine/Verbände teilnehmen.

 

Der nächste Vereinscoaching-Projektzeitraum startet im Januar 2017 

Kosten für Vereine/Verbände

Dem teilnehmenden Verein/Verband entstehen Gesamtkosten in Höhe von max. 1.200 € für eine Laufzeit von 2 Jahren.

Bewerbungsleitfragen

4 Vereine, die in ihren Bewerbungen am meisten überzeugen, werden vom Landessportund Berlin ausgewählt und nehmen am Vereinscoaching-Projekt 2016-2018 teil. Folgende Leitfragen empfehlen wir Ihnen möglichst kurz und aufschlussreich zu beantwortet:

    • Beschreiben Sie Ihren Verein (Mitglieder, Sparten, Vorstand, Ehrenamtliche Mitarbeiter, Altersdurchschnitt) und die Entwicklung im Ehrenamt in den  letzten 5 Jahren.
    • Vor welchen Herausforderungen im Ehrenamt stehen Sie als Verein momentan – was ist die größte Herausforderung? Welche Strategien gibt es bisher, diese zu meistern?
    • Wie sieht bei Ihnen im Verein die Ehrenamtsförderung aus?
    • Wie zielgruppenspezifisch rekrutieren Sie ehrenamtliche Mitarbeiter? Machen Sie in der Ansprache Unterschiede zwischen Jugendlichen, jungen Erwachsenen, älteren Erwachsenen sowie Männern und Frauen?
    • Zu welchem Ergebnis soll das Vereinscoaching führen, damit Sie als Verein zufrieden sind?
    • Warum möchte genau Ihr Verein an einem Vereinscoaching teilnehmen?
    • Haben sie eine Vision für Ihren Verein? Dann bewerben Sie sich ab Anfang September 2016 und werden Teil von einem spannenden Projekt!

    Für den neuen Projektzyklus ab Januar 2017 können Sie sich demnächst hier für die Teilnahme am Projekt bewerben.

Vereine des Modellprojektes

Im Rahmen der Kampagne "Alle sind Gewinner - Ehrenamt im Sport" wurde das Modellprojekt Vereinscoaching von April 2014 bis Dezember 2015 mit folgenden Vereinen durchgeführt:

 

  1. Reitclub Grunewald
    • Reitverein mit 300 Mitgliedern (Charlottenburg-Wilmersdorf)
  2. Club für Leibesübungen Berlin 65
    • Mehrspartenverein mit 520 Mitgliedern (Neukölln)
  3. Sportliche Vereinigung Berliner Bären
    • Mehrspartenverein mit 750 Mitgliedern (Reinickendorf)
  4. Sportfreunde Kladow
    •  großer Mehrspartenverein mit 2400 Mitgliedern (Spandau)

 

Kommentare der Teilnehmer aus dem Modellprojekt 2014-2015:

„Das Vereinscoaching hat uns geholfen im Vorstand erfolgreich zum kommunizieren!“

Gudrun Seeliger, Kassenwartin Club für Leibesübungen Berlin 1965 e.V.

 

„Um ehrenamtliche Strukturen zu stärken, benötigen v.a. die Vorstandsmitglieder Unterstützung bei der Organisation des Vereins und der Aktivierung des Ehrenamtes. Hierfür war das Vereinscoaching eine wunderbare Möglichkeit. Wir sind dankbar, dass wir ein Teil hiervon sein durften!“

Michaela Wilczek, Vorsitzende Reitclub Grunewald e.V.

 

„Durch die Arbeit mit dem Coach gelang es, Abteilungsleitungen und Mitglieder in unseren, vom Vorstand initiierten „Modernisierungsprozess“ einzubeziehen und zur aktiven Mitgestaltung anzuregen. Im erweiterten Vorstand gibt es eine offene Diskussions- und Arbeitsatmosphäre. Optimistisch entwickeln wir unsere Visionen zur Vereinsentwicklung „SFK 2020“ mit unseren Mitgliedern weiter.“

Manuela Stein, Vorsitzende Sportfreunde Kladow e.V.

 

COACHES

Barbara Westphal

Ausbildungen:

  • Trainerin und Coach, DVNLP
  • Übungsleiterin in der Prävention
    • Wirbelsäulengymnastik
  • Übungsleiterin Reha-Sport
    • Orthopädie
    • Psychiatrie
  • Gesundheitsberatung und Stressmanagement (Akademie Gesundes Leben)
  • Diplom-Chemikerin

 

Vereinserfahrungen:

  • 1. Vorsitzende Erster Berliner Judo-Club 1922 e.V. (2001 - 2012)
  • Sportart: Judo und Tischtennis

 

www.westphal-coaching.de

 

Michael Funk

Ausbildungen:  

  • Systemische Supervision (seit 12/2015)
  • Systemischer Business Coach
  • Mental Coach
  • Kommunikationstrainer / Hochschuldozent für Schlüsselkompetenzen
  • M.A. Amerikanistik, Germanistik und Geschichte (Berlin und Washington, D.C.)


Arbeitsschwerpunkte:

  • Kommunikation
  • Moderation
  • Team-/Gruppenentwicklung
  • Persönlichkeitsentwicklung

 

Vereinserfahrungen:

  • Gründungsmitglied des Tischtennisvereins TTC Borussia Spandau e.V. -
  • bisherige Funktionen: Trainer, Jugendwart, Sportwart 
  • 1. Vorsitzender seit 2011 

 

www.michaelfunk.net

 

Vincent Rödel

Ausbildungen:

  • Fortbildung zum Systemischen Berater/Coach am Institut für Systemische Beratung Wiesloch (seit 11/2013)
  • Dozent an der LSB Sportschule;
    • Themen u.a.: Kommunikation, Soziale Kompetenz, Teambuilding, Motivation, Eventmanagement (seit 2010)
  • Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann bei der BQG Sport für Berlin bzw. beim Verein für Sport- und Jugendsozialarbeit (VSJ) von 2003-2005
  • Studium der Sportwissenschaften(Diplom) Schwerpunkt Ökonomie/Management an der Deutschen Sporthochschule Köln
  • Auslandssemester an der University oft the Sunshine Coast mit dem Schwerpunkt International Business und Sport- und Eventmarketing
  • Mitarbeit bei Internationalen Großsportevents (u.a. UEFA CL Finale 2010 und Eröffnungsspiel der Frauen Fußball WM 2011)
  • Verwaltung kommunaler Sportstätten im Sportamt Reinickendorf (2011-2012)
  • Curriculum: "Sportpsychologie im Leistungssport (asp)" (2011-2012) - Fortbildung zum Sportpsychologischen Experten/Mentaltrainer

Vereinserfahrungen:

  • Mitglied beim SC Borsigwalde e.V. seit 1989 (Spieler, Schiedsrichter, Trainer)
  • Sportcoaching im Projekt "Arbeitsfüchse" - durch Sport zum passenden Beruf (2013)

www.vincent-roedel.de

TOP

Franziska Berger

030 30 002 - 303
Bewerbung zum Vereinscoaching 2016 - 2018