News

Kick It Fair – Nachhaltigkeit im Sport

LSB und BFV informieren über globale Gerechtigkeit im Sport

Rund 50 Vertreter/-innen aus Vereinen und Verbänden, Politiker und Sportartikelhersteller trafen sich in der Gerhard-Schlegel-Sportschule, um über Nachhaltigkeit und mehr globale Gerechtigkeit im Sport zu sprechen. Der Landessportbund Berlin und der Berliner Fußballverband hatten zu der Informationsveranstaltung eingeladen.

LSB-Vizepräsident Thomas Härtel: „Das ist ein Signal des Berliner Sports. Wir wollen damit zeigen, dass fairer Handel uns am Herzen liegt und ein Zeichen gegen Kinderarbeit setzen.“

Der Landessportbund Berlin möchte seine Mitglieder für das Thema „Fairer Handel“ sensibilisieren. Ziel ist es, dass zukünftig mehr fair gehandelte Sportartikel verwendet werden. Um das zu erreichen, stellt die Senatsverwaltung für Inneres und Sport 50.000 Euro zur Verfügung. Mit dem Geld, das beim LSB beantragt werden kann, wird die Beschaffung der fairen Artikel gefördert.

Dr. Herbert Dierker von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport: „Fairness und Gleichberechtigung sind positive Werte, die mit dem Sport verbunden werden. Das soll sich auch in den  Sportartikeln  widerspiegeln.“

Der Berliner Fußballverband nutzt fair gehandelte Bälle beispielsweise in seinen sozialen Projekten wie „Fußball grenzenlos“. Und Marc Nutsch von FSV Hansa 07 berichtet: „Wir sind nicht nur ein Fußballverein, sondern haben auch eine soziale Verantwortung. Wir spielen seit einiger Zeit mit nachhaltigen Bällen und werden das auch so beibehalten. Im Verein sind wir alle extrem zufrieden damit.“

Weitere Infos stehen hier.

Die Förderrichtlinien gibt es hier.

Hier geht's zum Fördermittel-Antrag.

  • Probeschießen mit fairen Bällen
  • Fair gehandelte Sportartikel
  • Thomas Härtel begrüßt die Gäste