Startseite / Aktuelles
 

12.-14. Dezember 2014 Bogenschießen: Berlin Open Foto: Engler

LSB Berlin - Besprechung

Sport in Berlin

LSB Berlin - Marathon

Sport in Berlin

LSB Berlin Rollstuhltennis

Sport in Berlin

LSB Berlin Schwimmen

Sport in Berlin

LSB Berlin Tanzen

Sport in Berlin

LSB Berlin Turmspringen

Sport in Berlin

News

Für den Kinderschutz - gegen sexualisierte Gewalt im Sport

28. Oktober 2014

6. Dezember 2014: 1. Berlin-Brandenburgische Regionalkonferenz


Gewalt und sexueller Missbrauch sind ein gesellschaftliches Phänomen, das sich durch viele Lebensbereiche zieht und leider auch vor dem Sport nicht Halt macht. Von Täterinnen und Tätern ist bekannt, dass sie meist strategisch vorgehen und sich gern dort aufhalten, wo sie leicht Kontakt zu Kindern und Jugendlichen aufbauen können. Hier gilt es, die Aufmerksamkeit auch in den Sportvereinen und –verbänden zu schärfen sowie Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt möglichst wirksam zu schützen.

Die 1. Berlin-Brandenburgische Regionalkoferenz "Für den Kinderschutz - gegen sexualisierte Gewalt im Sport" richtet sich an Anleitende im Jugendbereich in Sportverbänden und -vereinen sowie an Vorstände, die an dem Thema Prävention sexualisierter Gewalt im Sport interessiert sind.

Die Teilnehmenden werden in der Konferenz informiert, sensibilisiert, motiviert und zum Austausch angeregt.

Nach einem Fachvortrag "Kein Täter werden" von Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus M. Beier von der Charité Berlin kann unter 5 unterschiedlichen Workshops ausgewählt werden.

Nähere Informationen zu den Workshops und zum Ablauf der Konferenz sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


Deutsche Sportjugend tagte in Berlin

26. Oktober 2014

Höchste Ehrung für LSB-Direktor Dr. Heiner Brandi


Die Vollversammlung der Deutschen Sportjugend tagte am Wochenende in Berlin in der European School of Management and Technology. Die Konferenz stand unter dem Motto „25 Jahre Fall der Mauer“ und befasste sich schwerpunktmäßig mit dem Zusammenwachsen des organisierten Sports.  Das Impulsreferat hielt Ex-Bundesfamilienministerin Christine Bergmann.

Bei den Neuwahlen setzte sich der langjährige Vorsitzende, Ingo Weiss, durch.

LSB-Direktor Dr. Heiner Brandi wurde für langjährige ehrenamtliche Mitarbeit in der Sportjugend und in den Gremien der Deutschen Sportjugend mit einem Bronzeabguss des antiken Diskus aus Aegina ausgezeichnet. Der Diskus ist die höchste Auszeichnung der Deutschen Sportjugend. Die dsj würdigt Brandis Engagement beim Aufbau der Sportjugenden in den neuen Bundesländern.

In fünf Foren diskutieren die Delegierten anschlie­ßend über die dsj und ihre Mitgliedsorganisationen als Jugendverband im Sport, Europäische Förderproramme, Sport mit Courage, Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit im Sport sowie Persönlichkeits- und Teamentwicklung. Am Info-Stand der Sportjugend Berlin konnten sich die Delegierten über die Interessensbekundung des Senats zur Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 oder 2028 informieren.


Foto: v.r.n.l. dsj-Vorsitzender Ingo Weiss, LSB-Direktor Dr. Heiner Brandi, dsj-Vorstandsmitglied Benny Volkmann

Fotograf: Engler


LSB beim Weltgesundheitsgipfel

23. Oktober 2014

Gesundheit ist mehr als Medizin


Das wurde erneut deutlich beim Weltgesundheitsgipfel, der vom 19. bis 22. Oktober im Auswärtigen Amt in Berlin stattfand. Über 1000 international renommierte Experten aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft diskutierten über aktuelle Entwicklungen im Gesundheitswesen, die Folgen der demografischen Entwicklung und den Klimawandel. Die Ebola-Epidemie war in diesem Jahr ein Schwerpunktthema der Konferenz.

Ein weiterer Themen-Schwerpunkt war der Zusammenhang von körperlicher Aktivität und gesundem Älterwerden. Über die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Sportvereinen referierte LSB-Präsident Klaus Böger. Er stellte in seinem Vortrag die LSB-Kampagne „Berlin komm(t) auf die Beine“ vor. Unter diesem Motto arbeiten LSB, Ärztekammer, Sport­ärztebund und Kassenärztliche Vereinigung in dem Netzwerk „Sport und Gesundheit“ zusammen. Über 1600 Ärzte beteiligen sich inzwischen an dieser Kampagne und verschreiben das „Rezept für Bewegung“. Sie empfehlen eines der Gesundheitssportangebote in den Berliner Vereinen, das von ausgebildeten Trainern geleitet wird. Klaus Böger betonte, wie wichtig es sei, die Akteure im Gesundheitssport zusammenzubringen und Kooperationen zu fördern. Das Berliner Netzwerk „Sport und Gesundheit“ sei dafür ein gutes Beispiel.  

Foto: LSB-Präsident Klaus Böger (3.v.l.) und Vizepräsident Robert Bartko (r.) diskutierten am Publikumstag mit den Kongressteilnehmern


Goldene Erinnerung an einen großen Triumph

17. Oktober 2014

Ehrung für die vier "Musketiere"


Lang, lang ist’s her. Am 15. Oktober 1964 gewann der BRC-Vierer, also ein reines Berliner Vereinsboot, bei den Olympischen Spielen in Tokio die Goldmedaille. Genau 50 Jahre später, am 15. Oktober 2014, wurde dieser Sieg im altehrwürdigen Domizil des Berliner Ruder-Clubs noch einmal entsprechend gefeiert. Bis auf den leider viel zu früh verstorbenen Joachim Werner waren alle gekommen, Bernhard Britting aus Frankfurt/Main, Peter Neusel und Egbert Hirschfelder, beide in Berlin zu Hause, sowie Steuermann Jürgen Oelke aus Hamburg.

Groß war die Überraschung, als ein damals vom japanischen Fernsehen gedrehter Originalstreifen noch einmal das Finalrennen und den Triumph vor Italien und den Niederlanden  zeigte.

Für Hirschfelder gab es übrigens vier Jahre später noch einen weiteren Olympiasieg - mit dem Deutschland-Achter in Mexiko. Von beiden Trainern habe er viel gelernt, sagte er. Während Walter Volle mehr einem Díktator glich, der mit harter Hand regierte, bevorzugte Achter-Coach Karl Adam mehr die demokratische Welle und ließ die Athleten  mitentscheiden.

Club-Präsident Dr. Hartmann Kleiner hatte an dem festlichen Abend noch einen weiteren Grund zur Freunde, denn der BRC-Achter gewann vor einer Woche zum siebenten Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft, die insgesamt 104 für den Traditionsverein vom Kleinen Wannsee


Mitteilungen

Handball-Länderspiele in Berlin

30. Oktober 2014

Am 19. und 21. November trifft die weiblichen Jugend auf Dänemark

Die Spitze des deutschen Handballnachwuchses findet erneut Einzug in die Hauptstadt. Nach der erfolgreichen EM-Qualifikation der DHB-Junioren (U18) im Januar finden am 19. und 21. November zwei Länderspiele zwischen der weiblichen Jugend des DHB (Jahrgang 98/99) und des Dänischen Handball- Verbandes in Berlin statt.

„Wir sind überaus froh, auch am Ende des Jahres nochmal solch ein Highlight auf die Beine stellen zu dürfen. Im Namen der Berliner Handballerinnen und Handballer möchte ich mich für die Möglichkeit der Ausrichtung der zwei Länderspiele unserer weiblichen Jugend gegen Dänemark bedanken. Wir wünschen beiden Teams einen angenehmen Aufenthalt in Berlin und drücken unseren Berlinerinnen Jennifer Kämpf und Rike Wolff ganz besonders die Daumen, dass sie auch für diese Länderspiele nominiert werden“, sagt HVB-Präsident Thomas Ludewig.

Im Rahmen des Lehrgangs vom 18.11. – 21.11.2014 der weiblichen Jugend um Bundestrainer Frank Hamann möchte das Team die Zeit intensiv nutzen, um sich auf die kommenden Highlights - unter anderem die EM-Qualifikation im März 2015 - vorzubereiten. Mit dabei werden dann hoffentlich die beiden Berliner Vertreterinnen Jennifer Kämpf (Berliner TSC) und Rike Wolff (VfL Lichtenrade) sein. „Vor eigenem Publikum zu spielen wäre eine besondere Ehre. Wir würden uns freuen, wenn wir nominiert werden und hoffen allen Berlinern und Berlinerinnen tolle Spiele zu zeigen, welche uns dann möglichst zahlreich unterstützen.“ so die zwei Talente.

„Berlin und insbesondere das Horst-Korber-Sportzentrum bieten optimale Rahmenbedingungen für einen professionellen DHB-Lehrgang. Wir freuen uns schon sehr auf die zwei Ländervergleiche mit Dänemark und hoffen auf eine gute Stimmung der Berliner Handballfans“, sagt Maik Nowak, DHB-Leistungssportkoordinator im weiblichen Bereich.

Im Rahmen des Freitagsspiels lädt die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Zusammenarbeit mit dem Handball-Verband Berlin e.V. die Berliner Grundschulen zum „HVB-Grundschulaktionstag“ ein. Der HVB-Mitmachparcours ermöglicht allen Schülerinnen und Schülern, einfach und spielerisch den Umgang mit Hand und Ball an verschiedenen Spielstationen zu erleben. Unter Anleitung erfahrener Übungsleiter können die Kinder ihr Können beweisen und erhalten zum Abschluss das offizielle "HVB-Handball-Abzeichen" in Form von Anstecknadel und Urkunde. Darüber hinaus sind alle Teilnehmer/innen des Aktionstages zum kostenfreien Besuch des Länderspiels eingeladen. Anmelden können sich Grundschulen mit dem angehangenen Rückmeldebogen. Dafür einfach den Rückmeldebogen ausgefüllt per E-Mail an paulick(at)hvberlin(dot)de bis spätestens zum 14. November 2014 schicken.

Hier noch einmal die Spieltermine:

Mittwoch, 19.11.2014, 18:00 Uhr, Horst-Korber-Sportzentrum

Freitag, 21.11.2014, 10:00 Uhr, Horst-Korber-Sportzentrum

Karten für die Länderspiele erhalten Sie am Veranstaltungstag oder im Vorverkauf über die HVB-Geschäftsstelle. Dafür einfach eine E-Mail an info(at)hvberlin(dot)de mit der Anzahl der Karten und das Datum schicken und am Veranstaltungstag bezahlen. Die Eintrittspreise liegen für Erwachsene bei 5 €, für Kinder (ab 6 Jahren), Schüler und Studenten bei 2 € pro Karte. Der HVB wünscht schon jetzt allen Zuschauern, Teilnehmern und Fans viel Spaß bei den Spielen.


Inklusion und Sport

27. Oktober 2014

Tagung "Vielfalt bewegt Berlin" am 15. November - Anmeldung jetzt!

Bei den Judoka des Budo Club Ken Shiki ist Inklusion kein Fremdwort. Aber wie ist die Gesamtsituation im Berliner Sport? Ist Inklusion Belastung oder Bereicherung? Verhindern vorhandene Sportanlagen Inklusion? Werden Inklusionsangebote gefördert? Um diese Themen geht es bei der Tagung „Vielfalt bewegt Berlin“, die der LSB mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport am 15. November von 10 bis 16 Uhr in der Klosterstraße 47, 10179 Berlin, organisiert. Anmeldung: inklusion(at)lsb-berlin(dot)de

Nähere Informationen siehe Flyer


Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft hat gemeinsam mit den Partnern Landessportbund Berlin und Olympiastützpunkt Berlin eine neu überarbeitete Informationsbroschüre zu den Eliteschulen des Sports herausgegeben. Hier findet man alles über die Standorte der Eliteschulen des Sports, Aufnahmevoraussetzungen und Besonderheiten dieser Spezialschulen in Berlin sowie Ansprechpartner, Kontaktadressen und Trainingsstandorten in den 23 geförderten Schwerpunktsportarten. Interessenten erhalten diese Broschüre beim LSB, OSP, der SenBJW oder bei den Eliteschulen selbst. Rückfragen im LSB, Abteilung Leitungssport unter 03030002178.

Download der Broschüre


Termine

Oktober 2014 Nächster Monat Vorheriger Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
40 29 30 01 02 03 04 05
41 06 07 08 09 10 11 11 12
42 13 14 15 16 17 18 18 19 19
43 20 21 22 23 24 25 26
44 27 28 29 30 31 31 01 01 01 02 02 02

Landessportbund Berlin

030 30 002 - 0
030 30 002 - 107
Sterne des Sports
AUF (Aktiv und Fit) Leben
Fußballwoche
Kinderschutz im Sportverein