Startseite / Aktuelles
 

11. Oktober 2014 85. Internationale Langstreckenregatta Quer durch Berlin Foto: Engler


12.-14. Dezember 2014 Bogenschießen: Berlin Open Foto: Engler

LSB Berlin - Besprechung

Sport in Berlin

LSB Berlin - Marathon

Sport in Berlin

LSB Berlin Rollstuhltennis

Sport in Berlin

LSB Berlin Schwimmen

Sport in Berlin

LSB Berlin Tanzen

Sport in Berlin

LSB Berlin Turmspringen

Sport in Berlin

News

Große Auktion für einen guten Zweck

2. Oktober 2014

Handsignierte Marathon-Laufjacken der Weltrekordler


TOP Sportmarketing und SCC Events versteigern gemeinsam mit dem BMW BERLIN-MARATHON und ‚Wir bewegen Berlin‘ ab sofort für einen guten Zweck handsignierte originale Laufjacken der Marathon-Gewinner der vergangenen drei Jahre.

Der 41. BMW BERLIN-MARATHON hat dem schnellen Berliner Pflaster wieder alle Ehre gemacht. Am 28. September 2014 gingen über 40.000 Läuferinnen und Läufer an den Start über 42,195 km. Es siegte Dennis Kimetto aus Kenia in 2:02:57 Stunden – einem neuen Fabel-Weltrekord! Wie die Gewinner der Vorjahre (2012 Geoffrey Mutai und 2013 Wilson Kipsang aus Kenia) hat auch Dennis Kimetto zwei originale Berliner Marathon-Laufjacken signiert und für die große Charity-Auktion zugunsten der Sportstiftung Berlin zur Verfügung gestellt.

Vom 1. Oktober bis 5. November 2014 werden auf www.unitedcharity.de insgesamt zehn Artikel versteigert, die es so nicht zu kaufen gibt! Und das Beste: Der Erlös fließt zu 100% ohne Abzug an die Sportstiftung Berlin. Jetzt mitbieten und den Sport unterstützen!

Die Sportstiftung Berlin fördert sportlich talentierte Kinder und Jugendliche, die aufgrund schwieriger familiärer Verhältnisse nicht in der Lage sind, neben einer qualifizierten Schulausbildung auch ihre sportliche Karriere weiter zu betreiben. Darüber hinaus unterstützt sie Hochleistungssportler beim Einstieg in das Berufsleben.


Für den Kinderschutz - gegen sexualisierte Gewalt im Sport

2. Oktober 2014

6. Dezember 2014: 1. Berlin-Brandenburgische Regionalkonferenz


Gewalt und sexueller Missbrauch sind ein gesellschaftliches Phänomen, das sich durch viele Lebensbereiche zieht und leider auch vor dem Sport nicht Halt macht. Von Täterinnen und Tätern ist bekannt, dass sie meist strategisch vorgehen und sich gern dort aufhalten, wo sie leicht Kontakt zu Kindern und Jugendlichen aufbauen können. Hier gilt es, die Aufmerksamkeit auch in den Sportvereinen und –verbänden zu schärfen sowie Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt möglichst wirksam zu schützen.

Die 1. Berlin-Brandenburgische Regionalkoferenz "Für den Kinderschutz - gegen sexualisierte Gewalt im Sport" richtet sich an Anleitende im Jugendbereich in Sportverbänden und -vereinen sowie an Vorstände, die an dem Thema Prävention sexualisierter Gewalt im Sport interessiert sind.

Die Teilnehmenden werden in der Konferenz informiert, sensibilisiert, motiviert und zum Austausch angeregt.

Nach einem Fachvortrag "Kein Täter werden" von Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus M. Beier von der Charité Berlin kann unter 5 unterschiedlichen Workshops ausgewählt werden.

Nähere Informationen zu den Workshops und zum Ablauf der Konferenz sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


Ja zu Olympia beim LSB-Sommerfest

29. September 2014

Führende Repräsentanten des Berliner Sports sind sich einig: Berlin kann Olympia


Beim traditionellen LSB-Sommerfest, das in diesem Jahr erstmals in der Kulturbrauerei   stattfand, begrüßte LSB-Präsident Klaus Böger hochrangige Persönlichkeiten des Berliner Sports, u. a. sportpolitische Sprecher der Abgeordnetenhausfraktionen, die Mitglieder des LSB-Präsidiums und Präsidenten der LSB-Mitgliedsorganisationen. Es wurde vor allem über den Beschluss des Senats zur Interessensbekundung für die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2024 oder 2028 gesprochen. Klaus Böger bekräftigte das Ja des Präsidiums und erntete Beifall: „Berlin hat bereits vieles, was notwendig ist, um mit einer Bewerbung erfolgreich zu sein, von Verkehrsinfrastruktur, Hotels und Gastronomie bis hin zu olympiatauglichen Sportstätten und einem attraktiven Olympiastadion, zahlreichen Kultureinrichtungen – und Berlin hat internationale Ausstrahlung. Berlin kann nachhaltige, umweltfreundliche sowie sozial und wirtschaftlich verträgliche Spiele.“ Klaus Böger lud erneut ein zum Ideen- und Meinungsaustausch auf Facebook: www.facebook.com/LandessportbundBerlin

Foto: Engler


„Andere Spiele sind möglich“

29. September 2014

Fachgespräch im Bundestag


Fünfeinhalb Stunden lang dauerte im Bundestag das von Bündnis 90/Die Grünern initiierte Fachgespräch „Andere Spiele sind möglich – Sportgroßereignisse nachhaltig und im Einklang mit Menschenrechten.“ Wobei besonders die Olympischen Winterspiele in Sotschi und die in Katar vorgesehene Fußball-WM ins Kreuzfeuer der Kritik gerieten. Vor dem Hintergrund einer Interessensbekundung Berlins und Hamburgs für die Spiele 2024 oder 2028 lautete die entscheidende Frage, ob Olympia wegen Kostenexplosion, Umweltproblemen, Korruptionsvorwürfen und Bürgereinsprüchen künftig nur noch in autokratisch geführten Ländern möglich sei. DOSB-Generaldirektor Michael Vesper konterte: „Vancouver und London 2012 waren die besten Beispiele dafür, dass nach wie vor unter demokratischen Strukturen glanzvolle Spiele stattfinden können. Vorausgesetzt, dass Nachhaltigkeit und der Wille der Bevölkerung vorhanden sind.“ Unterstützung erhielt er von Tilmann Heuser, Berliner Vertreter des BUND für Umwelt- und Naturschutz: „Wir wollen nicht aus Olympia aussteigen.“

auf dem Foto: Michael Vesper, Tilmann Heuser, Philosophie-Professor Gunter Gebauer (v.l.)

Text/Foto: Hansjürgen Wille


Mitteilungen

Entwicklung des Tempelhofer Feldes

16. September 2014

Ankündigung der Veranstaltung am 27.09.2014

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt lädt am 27.09.2014 zur ersten Veranstaltung zur zukünftigen Entwicklung des Tempelhofer Feldes nach dem Volksentscheid im Mai 2014 ein. Das im Juni 2014 in Kraft getretene Gesetz zum Erhalt des Tempelhofer Feldes sieht vor, dass für die künftige Nutzung und Weiterentwicklung des Tempelhofer Feldes ein Entwicklungs- und Pflegeplan (EPP) unter Partizipation der Bevölkerung aufzustellen ist. Um diesen gesetzlichen Handlungsauftrag des Volksbegehrens zügig umzusetzen, hat Senator Michael Müller den BUND-Landesgeschäftsführer Tilmann Heuser gebeten, das Verfahren zur Erstellung dieses Planes zu koordinieren.

Bei der ersten Veranstaltung am 27.09.2014 werden Senator Michael Müller und der Verfahrenskoordinator Tilmann Heuser den ersten Entwurf für ein Beteiligungsmodell für die Erarbeitung des Entwicklungs- und Pflegeplanes des Tempelhofer Feldes vorstellen. Um eine ergebnisoffene, transparente und effiziente Konzeption zu ermöglichen, findet bereits bei der Entwicklung des Beteiligungsverfahrens eine breite Einbindung der Akteure der Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung und allen interessierten Berlinerinnen und Berlinern statt.

Der Auftakt für die inhaltliche Diskussion des Entwicklungs- und Pflegeplanes ist für November vorgesehen, dann können auch Vorschläge für die weitere Entwicklung des Tempelhofer Feldes eingereicht werden.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Engagement und heißen Sie willkommen am 27.09.2014, Tempelhofer Feld, Erstellung eines Entwicklungs- und Pflegeplans
14.00 – 17.00 Uhr, Alte Zollgarage im Flughafen Tempelhof, Columbiadamm 2-6, 10965 Berlin (Tempelhof)
Anmeldung zur Veranstaltung per Email an: tempelhof@planergemeinschaft.de


Berliner Hockey Club unterstützt die Berliner Olympia-Bewerbung

16. September 2014

Stellungnahme des BHC-Präsidenten Michael Stiebitz zur Berliner Olympia-Bewerbung

Der Berliner Hockey Club befürwortet die Bewerbung der Hauptstadt für die
Olympischen Spiele 2024 bzw. 2028. „Olympische Spiele in Berlin zu erleben
ist ein Riesentraum und da steht der Berliner Hockey Club selbstverständlich
dahinter“, sagt Präsident Michael Stiebitz. „Insbesondere Hockey ist eine
Sportart mit großer, olympischer Tradition. Diese Tradition hier in Berlin
fortleben und feiern zu können, wäre sensationell und wir werden alles tun,
Berlins Bewerbung zu unterstützen.“
Damit sich die Hauptstadt zunächst in der nationalen Abstimmung
gegenüber Konkurrent Hamburg durchsetzt, fordert Stiebitz: „Wir Berliner
müssen Leidenschaft, Engagement und die Internationalität sowohl der
Stadt selbst, als auch des Sports hier verkaufen. Wenn der Sport in Berlin
von Hertha über die Eisbären, die Füchse, ALBA, die Volleys, aber vor allem
auch der gesamte Berliner Sport mitzieht, haben wir meiner Meinung nach
eine Riesenchance, uns nicht nur national gegen Hamburg durchzusetzen,
sondern auch im Anschluss international das in die Waagschale zu werfen,
was Berlin auszeichnet: Wir sind eine Weltstadt.“
Bezugnehmend auf das Engagement des BHC fügt der Präsident hinzu: „Für
uns als BHC ist Olympia in Berlin eine Herausforderung, die wir unglaublich
gern unterstützen. Wir freuen uns darauf, mit dem gesamtem Berliner Sport
diese Initiative zu leben, eigene Aktivitäten zu entwickeln und auch
gemeinsam zum Erfolg zu bringen.“


Neuerscheinung: „Handbuch Gesundheitscoaching“

27. August 2014

Betriebliches Gesundheitsmanagement für Praxis und Lehre:

Einhergehend mit einem stetig wachsenden Anforderungspotenzial an das Betriebliche Gesundheitsmanagement hat die Hochschule für Gesundheit und Sport in Kooperation mit TOP Sportmarketing ein weiteres Fachbuch veröffentlicht:

„Handbuch Gesundheitscoaching – Kompendium für Praxis und Lehre“

Grundlage für das Handbuch ist eine Kooperation zur Ausbildung von „Gesundheitscoachs“ mit der Deutschen Kreditbank AG.

Mehr denn je sind Unternehmen darauf ausgerichtet, nachhaltig – das heißt konsequent auf Investitionen in die Zukunft gerichtet – zu wirken: im Kerngeschäft und insbesondere auch in der Fürsorge für ihre Mitarbeiter. Erstklassig ausgebildete und für das Ganze motivierte Mitarbeiter tragen ein erfolgreiches Unternehmen. Sie sollen für eine lange Zugehörigkeit belastbar sein und sich dabei andauernder Gesundheit erfreuen. Wie erreicht man das als Einzelner für sich selbst, und wie als Unternehmen für das Ganze?

Das im August 2014 erschienene Fachbuch bietet neue Lösungsansätze für Unternehmen, die das Thema Mitarbeitergesundheit als Teil der Unternehmensphilosophie etablieren wollen. Das Buch stellt das Berufsbild des Gesundheitscoachs ausführlich vor und vermittelt praxisrelevante Handlungskompetenzen.

Herausgeber: Jochen Zinner, Martin Elbe, Daniel Lange
Juli 2014, DIN A5, 240 Seiten, farbig
Preis:               24,95 EUR
E-Book:           19,95 EUR
Die o.g. Preise verstehen sich brutto inkl. gesetzl. MwSt.

Die Verkaufserlöse werden zur Förderung von Sportprojekten der Hochschule eingesetzt.

Bestellungen unter:
Tel. 030-577 9737-601
Email: fachbuch@my-campus-berlin.com            


Termine

Oktober 2014 Nächster Monat Vorheriger Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
40 29 30 01 02 03 04 05
41 06 07 08 09 10 11 11 12
42 13 14 15 16 17 18 18 19 19
43 20 21 22 23 24 25 26
44 27 28 29 30 31 31 01 01 01 02 02 02

Landessportbund Berlin

030 30 002 - 0
030 30 002 - 107
Sterne des Sports
AUF (Aktiv und Fit) Leben
Kinderschutz im Sportverein